Winnenden

Warteschlange vor der neuen Kik-Filiale in Winnenden

KiK
Die erste Kik-Filiale in Winnenden hat an der Wallstraße eröffnet - die Kundinnen reihten sich geduldig in die Warteschlange ein. © Gabriel Habermann

„Die Kinder wachsen so schnell. Deshalb sind für mich die Kindersachen von Kik interessant“, sagt eine Frau, die sich geduldig in der 16 Personen plus Kinder zählenden Schlange vor der am Freitag (15.5.) neu eröffneten Kik- Filiale an der Wallstraße 28 anstellt.

Kritiker reden von minderer Qualität

Kik hat günstigste Kleidung zu bieten, Kritiker reden von Billigware und minderer Qualität. Zwar versichert der Konzern mit Sitz in Bönen, sich an Nachhaltigkeitsvorgaben zu halten, dennoch schütteln viele den Kopf, wenn sie Herren-T-Shirts für 1,99 Euro sehen, die da am Ständer hängen. Doch wer jeden Euro herumdrehen muss, für den ist dieser Discounter eine Freude, wie eine Frau mit Rollator sagt. „Seit Vögele weg war, gab es keinen billigen Laden mehr. Das hat mir echt gefehlt. Hier finde ich auch kleine Geschenke“, sagt sie. Kik verkauft nicht nur Kleider, sondern auch Deko- und Haushaltsgegenstände, Koffer und Spielzeug.

In dem Winnender Geschäft sind sechs Mitarbeiterinnen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, teilt die Kik-Pressestelle über eine Marketingagentur mit. Die Ladenfläche umfasst 628 Quadratmeter. Eine Verkäuferin steht mit Maske am Eingang und lässt nur eine bestimmte Anzahl Kundinnen gleichzeitig hinein. Zehn Prozent Rabatt gibt es auch am Samstag (16.5.) ab 9 Uhr. Wer hineinwill, muss wieder Geduld für die Warteschlange mitbringen.