Winnenden

Winnenden: Abstand zwischen Außengastro und Marktständen zu gering - Wirt muss Tische abbauen und ärgert sich

La Piazza
Aldo Del Negro vor dem alten Rathaus. © Gabriel Habermann

Die Sonne scheint am Samstagvormittag. Winnender tummeln sich in der Marktstraße. Perfekte Bedingungen für Gastronomen wie Aldo Del Negro vom La Piazza. Eigentlich. „Mir wurde heute morgen gesagt, dass ich fünf Tische abbauen muss, weil die Abstände zu den Marktständen zu gering sind“, erzählt er. Es habe wohl Probleme mit der Feuergasse gegeben. „Es wäre endlich mal wieder die Möglichkeit gewesen, etwas einzunehmen“, seufzt er. „Ich verstehe nicht, warum man keinen Kompromiss finden kann. Wieso können nicht auch die Marktleute Platz machen?“, fragt er. Er habe jetzt schließlich sieben Monate aufgrund der Pandemie geschlossen gehabt. „Immer trifft es uns“, schimpft Del Negro.

An "normalen" Tagen wohl kein Problem

Nachfrage bei der Stadt. OB Hartmut Holzwarth meldet sich am Samstag. Noch habe er nichts von dem Vorfall mitbekommen, wolle sich umhören. Am Sonntagnachmittag gibt er Rückmeldung, hat inzwischen eine Reaktion des Ordnungsamtes erhalten: Die Beschreibung von Herrn del Negro treffe wohl zu. Eigentlich seien Marktstände und Außenbewirtschaftungen so genehmigt, dass eine ausreichende Rettungsgasse frei bleibe. Am Samstag wurde festgestellt, dass der Abstand zwischen Gastro-Tischen und dem gegenüberliegenden Marktstand zu gering war. Da der Marktstand ordnungsgemäß aufgebaut war, sei der Wirt aufgefordert worden, zurückzubauen. „Vermutlich wurde dort zur Einhaltung der Corona-Regeln die eigentlich genehmigte Fläche überschritten, was - je nach Überschreitung - an „normalen“ Tagen vermutlich eher unproblematisch ist, nicht jedoch an Markttagen“, heißt es in der E-Mail des Oberbürgermeisters. Man werde nun prüfen, ob ein Entgegenkommen gelingt. Aufgrund der Gegebenheiten (Bäume, Bänke, Spielgeräte) sei ein Zurückversetzen des Marktstandes nicht einfach bis nicht möglich.

Stadt will entgegenkommend handeln

„Natürlich haben wir die schwierige Situation der Gewerbetreibenden in der Pandemie im Auge und wollen, wo es geht, sehr großzügig und entgegenkommend handeln. Aber wir müssen natürlich auch das Gesamte im Auge behalten“, endet die E-Mail Holzwarths. Genauere Informationen erwarte er zum Wochenbeginn.

Die Sonne scheint am Samstagvormittag. Winnender tummeln sich in der Marktstraße. Perfekte Bedingungen für Gastronomen wie Aldo Del Negro vom La Piazza. Eigentlich. „Mir wurde heute morgen gesagt, dass ich fünf Tische abbauen muss, weil die Abstände zu den Marktständen zu gering sind“, erzählt er. Es habe wohl Probleme mit der Feuergasse gegeben. „Es wäre endlich mal wieder die Möglichkeit gewesen, etwas einzunehmen“, seufzt er. „Ich verstehe nicht, warum man keinen Kompromiss finden kann.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper