Winnenden

Winnenden: Flora Nasseri ist neue Vorsitzende des Jugendgemeinderats

Flora_Nasseri
Flora Nasseri. © Privat

Der neu gewählte Jugendgemeinderat hat sich zu seiner ersten Sitzung getroffen, die ausgeschiedenen Mitglieder verabschiedet und Pläne geschmiedet.

Warum Jana Heller einen historischen Rekord hält

Als kleine Anerkennung überreichte Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth den Mitgliedern des alten Jugendgemeinderats ein Winnender G'schenkkärtle im Wert von 25 Euro und ein Buch über Winnenden. Auch einen wohl historischen Rekord galt es zu würdigen, der wohl nicht mehr überboten wird: Jana Heller ist nicht nur eine der wenigen Jugendgemeinderätinnen, die über drei volle Amtsperioden dem Jugendgemeinderat angehört haben. Durch die im Hinblick auf die Corona-Pandemie ausnahmsweise erfolgte Verlängerung der letzten Amtszeit um ein Jahr war sie fast sieben Jahre im Gremium und hält damit jetzt den Rekord für die längste Amtszeit im Jugendgemeinderat. Sofern sich an den Wählbarkeitsbedingungen nichts ändern sollte, wird dies künftig auch nicht zu übertreffen sein.

OB Holzwarth verpflichtet die Gewählten auf Verfassung und Gesetze

Danach verpflichtete Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth die Mitglieder des neu gewählten Jugendgemeinderats auf die Beachtung der Verfassung und Gesetze sowie eine uneigennützige und verantwortungsbewusste Aufgabenerfüllung. Wie zum Beginn jeder neuen Amtsperiode waren danach wieder zahlreiche Wahlen in verschiedene Funktionen durchzuführen, diese brachten folgende Ergebnisse:

  • Vorsitzende ist Flora Nasseri, stellvertretender Vorsitzender ist Paul Spyra.
  • Protokollführerin ist Sofia Dziamski, ihre Stellvertreterin ist Ksenia Gelbing.
  • Kassierer ist Frederik Fuchs, seine Stellvertreterin ist Sasa Ye.
  • Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit ist Lea Koric, ihr Stellvertreter ist Leshao Fuchs.

Zu Vertretern beziehungsweise Vertreterinnen des Jugendgemeinderats in Ausschüssen, Beiräten und Arbeitsgruppen wurden gewählt:

  • Partnerschaftsausschuss: Lea Koric, Stellvertreter: Paul Spyra
  • Kulturbeirat: Ksenia Gelbing, Stellvertreterin: Flora Nasseri
  • Schulbeirat: Ksenia Gelbing und Tim Traunecker, Stellvertreter: Sofia Dziamski und Leshao Fuchs
  • Festausschuss Citytreff: Lara Noll, Stellvertreterin: Lea Koric
  • Stadtverband für Sport: Iakovos Porfyriadis, Stellvertreterin: Ksenia Gelbing
  • Fachbeirat Jugendarbeit: Finn Schäftlmeier, Stellvertreter: Paul Spyra
  • Arbeitskreis für behinderte und in der Mobilität eingeschränkte Menschen: Flora Nasseri, Stellvertreterin: Lea Koric
  • Runder Tisch Klima: Amelia Pichler, Stellvertreterin: Lara Noll
  • Arbeitskreis der Jugendgemeinderäte auf Kreisebene: Finn Schäftlmeier und Amelia Pichler, Stellvertreter: Tim Traunecker und Isabell Frisen.

Teamfindung bei einem gemeinsamen Wochenende mit dem Jugendreferenten

Im Anschluss an die Wahlen erfolgte die Terminabstimmung über das von Stadtjugendreferent Manuel Schulz vorbereitete JGR-Wochenende. Tagungsort ist das Haus auf der Alb in Bad Urach. Vom 27. bis zum 29. Mai können sich die neu gewählten Mitglieder des Jugendgemeinderats dabei besser kennenlernen und erhalten von Referenten der Landeszentrale für politische Bildung eine Fortbildung für ihre Tätigkeit im Jugendgemeinderat. Überdies sollen die Ziele des Jugendgemeinderats besprochen und daraus ein Arbeitsprogramm des neuen Jugendgemeinderats entwickelt werden.

Jugendliche, die hierzu Anregungen oder Vorschläge haben, können sich gerne per E-Mail an jugendgemeinderat@winnenden.de oder direkt an ein Mitglied des Jugendgemeinderats wenden.

Der neu gewählte Jugendgemeinderat hat sich zu seiner ersten Sitzung getroffen, die ausgeschiedenen Mitglieder verabschiedet und Pläne geschmiedet.

Warum Jana Heller einen historischen Rekord hält

Als kleine Anerkennung überreichte Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth den Mitgliedern des alten Jugendgemeinderats ein Winnender G'schenkkärtle im Wert von 25 Euro und ein Buch über Winnenden. Auch einen wohl historischen Rekord galt es zu würdigen, der wohl nicht

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper