Winnenden

Winnender Firma Judo bekommt große Baufläche im Gewerbegebiet Schmiede

Firma Judo
Die Zentrale der Winnender Firma Judo  Wasseraufbereitung GmbH, Hohreuschstraße 39–41. © ALEXANDRA PALMIZI

Im großen Winnender Gewerbegebiet Schmiede werden schon wieder die Bauplätze knapp. Der dritte Bauabschnitt des Gebiets ist gerade im Entstehen, und auf der Interessentenliste für einen Bauplatz stehen viele Firmen, darunter einige aus Winnenden. Ganz oben an der ersten Stelle steht die Winnender Firma Judo, die der Winnender Familie Dopslaff gehört.

Die Firma stellt Geräte für die Wasseraufbereitung her, hat immer schon ihre Zentrale in Winnenden, seit vielen Jahren im Hohreusch und hat auch ihre eigene Bildungseinrichtung an der Max-Eyth-Straße in Winnenden. Im Gebiet Schmiede möchte die Firma eine große Produktions- und Lagerhalle bauen und sich für weitere Bauten Flächen reservieren. Das Vorhaben wird von Verwaltung und Gemeinderat einhellig begrüßt. Für dieses Projekt wird nun der eigentlich schon fertige Bebauungsplan für das Gebiet Schmiede III abgeändert. Im Januar begann das verwaltungstechnische Verfahren dafür. Letzte Woche im Gemeinderat wurde nun ein fertiger Bebauungsplanentwurf beschlossen. Lkw und Pkw werden von der Johannes-Giesser-Straße auf das Grundstück fahren. Die Stadt braucht selbst gar nicht viel mehr zu bauen.

Im Gemeinderat fragte FWV-Stadtrat Hans-Peter Luckert nach, ob weitere Firmen dort siedeln können. Drei oder vier weitere Flächen sollen noch frei werden, so Oberbürgermeister Holzwarth, „da wird’s noch viele Enttäuschungen geben, weil wir dafür 20 Bewerbungen haben“. „Mir wär’s wichtig, dass wir Winnender Betriebe ansiedeln können“, meinte Luckert. „Wie immer treffen Sie die Entscheidungen“, meinte OB Holzwarth. Die Grundstücke sollen erst einmal zusammengelegt werden und in städtische Hand gelangen.

Wichtig war den Gemeinderäten auch, dass Landwirte weiterhin eine Zufahrt zu den dahinterliegenden Feldern haben und dass an Radwege und an die Trasse eines Radschnellwegs hinterm Gewerbegebiet gedacht wird.

Im großen Winnender Gewerbegebiet Schmiede werden schon wieder die Bauplätze knapp. Der dritte Bauabschnitt des Gebiets ist gerade im Entstehen, und auf der Interessentenliste für einen Bauplatz stehen viele Firmen, darunter einige aus Winnenden. Ganz oben an der ersten Stelle steht die Winnender Firma Judo, die der Winnender Familie Dopslaff gehört.

Die Firma stellt Geräte für die Wasseraufbereitung her, hat immer schon ihre Zentrale in Winnenden, seit vielen Jahren im Hohreusch und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper