Winnenden

"Winni", das Turmfalkenbaby: Tierische Patenschaft für die Polizei in Winnenden

Winni
Winni (links), das Turmfalkenbaby, hat inzwischen schon Federn. © Privat

Bereits früh am Morgen, gegen 6.20 Uhr, hat in der vergangenen Woche eine Bürgerin bei der Winnender Polizei angerufen. Sie meldete, dass sie einen verletzten „Adler“ im Grünstreifen der Hauptstraße beziehungsweise an der Einmündung zur Jahnstraße in Birkmannsweiler gefunden hat. Das berichtet Revierleiter Andreas Lindauer.

Also hat sich eine Streife auf den Weg gemacht, um die Schilderungen der Frau zu überprüfen. Die Beamten haben das Greifvogel-Baby tatsächlich angetroffen und in Gewahrsam genommen, schreibt Lindauer. Das Tier war offensichtlich aus dem Nest gefallen, die Polizisten brachten es zum Polizeirevier, wo sie es zunächst mit etwas Wasser aus einer kleinen Spritze notversorgt haben.

Die Beamten haben Rat von Experten eingeholt

Dann haben die Beamten abgeklärt, wie es mit dem Tier weitergeht, und mit Experten des Tierschutzvereins und des Nabu gesprochen. Schließlich haben sie eine Zusage vom Greifvogelzentrum „Falconis Filstal“ in Albershausen bekommen. „Wir konnten das hilflose Tier dort der Falknerin zur Handaufzucht übergeben“, schreibt der Revierleiter.

Die Falknerin kümmert sich als 1. Vorsitzende des Vereins, der sich durch Spenden finanziert, ehrenamtlich um die Tiere.

Adler entpuppt sich als Turmfalke

Wie sich herausstellte, handelt es sich bei dem „Adler“ um einen circa zwei Wochen alten Turmfalken, der von der Falknerin aufgrund seiner Herkunft spontan den Namen „Winni“ erhalten hat.

In einem Facebookpost haben die Verantwortlichen von „Falconis Filstal“ gefragt, ob jemand die Patenschaft für das Tier übernehmen möchte. Als eine Mitarbeiterin des Polizeireviers dies auf Facebook entdeckte, waren sich die Beschäftigten schnell einig, die Patenschaft für „Winni“ zu übernehmen. „Mit der Zusendung der Patenschaftsurkunde am 11. Juli bekamen wir die Information, dass „Winni“ am 7. Juli mit einem Gewicht von 158 Gramm der Falknerei übergeben wurde und er am 11. Juli bereits 192 Gramm gewogen hat“, so Lindauer.

Vielleicht bekommen die Beamten in Winnenden also bald tierische Unterstützung aus der Luft, wenn „Winni“ das Fliegen lernt.

Bereits früh am Morgen, gegen 6.20 Uhr, hat in der vergangenen Woche eine Bürgerin bei der Winnender Polizei angerufen. Sie meldete, dass sie einen verletzten „Adler“ im Grünstreifen der Hauptstraße beziehungsweise an der Einmündung zur Jahnstraße in Birkmannsweiler gefunden hat. Das berichtet Revierleiter Andreas Lindauer.

Also hat sich eine Streife auf den Weg gemacht, um die Schilderungen der Frau zu überprüfen. Die Beamten haben das Greifvogel-Baby tatsächlich angetroffen und in

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper