Winterbach

Ehrenamtliche Stauwärter stehen bereit, um Hochwasser-Katastrophen abzuwenden: Schlaflos an der Rems

1/4
StauwaerterHetzinger
Eugen Hetzinger ist einer von zwölf Stauwärtern im Remstal, die sich um die Technik der vier Hochwasserrückhaltebecken kümmern und im Ernstfall an den Becken im Einsatz sind, um die Flutgefahr im Blick zu behalten und Schutzmaßnahmen umzusetzen. © Gaby Schneider
2/4
das regenrueckhaltebecken bei winterbach  bei nacht  foto habermann
Das Winterbacher Hochwasserrückhaltebecken in der Nacht des 13. Januar 2011, als es bei dramatisch gestiegenem Remspegel zum ersten und einzigen Mal richtig volllief. © Habermann
3/4
das regenrueckhaltebecken bei winterbach  bei nacht  foto habermann
Wenn das Rückhaltebecken vollläuft, werden die Feldwege gesperrt und mit Warnhinweisen versehen, so wie hier 2011. © Habermann
4/4
hochwasser vom maerz 2002  hier zwischen winterbach und remshalden   die rems aht die B 29 überflutet  Bild Foto des Regierungsp
Ein See zwischen Winterbach und Remshalden: 2002 war die B 29 bei einem Hochwasser überflutet. © Regierungspräsidum Stuttgart

Wenn das Wasser kommt, stehen sie bereit, dann durchwachen sie Nächte und behalten die Pegel der Rems im Blick: Die Stauwärter wie der 71-jährige Eugen Hetzinger aus Winterbach sind im Fall eines Hochwassers diejenigen, die an den Rückhaltebecken dafür sorgen, dass es für die Fluss-Anwohner nicht kritisch wird. So wie zum Beispiel 2011, als Hetzinger und sein Kollege Wolfgang Schaal sahen, wie das riesige, scheinbar unerschöpflich Raum bietende Becken zwischen Winterbach und Schorndorf

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich