Winterbach

Eine dramatische Kitz-Geburt

1/5
6ef24813-6c50-468f-b0e0-ca1df60ed3a8.jpg_0
Vier Tage alt: Das Kitz ist noch etwas wackelig auf den Beinen. © Polizeipräsidium Aalen
2/5
Rehkitz_5-Tage_1
Das Rehkitz fünf Tage nach seiner gewaltsamen Geburt. © Leonie Kuhn
3/5
Rehkitz_3-Wochen_0
Auf diesem Bild ist das Rehkitz Caro bereits drei Wochen alt und endlich im großen Gehege am Bodensee. (25.05.17) © Leonie Kuhn
4/5
Featurebild Wildwechsel Wildunfall Unfall Hirsch Wild
Im Oktober, November und Mai kommt es häufiger zu Wildunfällen als sonst. © Habermann/ZVW
5/5
_4
Das Rehkitz nach dem Wildunfall am Donnerstag, den 4. Mai.

Winterbach. Welch herzanrührende Geschichte. So schön und so traurig zugleich. Das Rehkitz Caro lebt. Es ist bei einem Unfall mitsamt seinem Geschwister-Kitz aus dem Bauch der Reh-Mutter gerissen worden. Nur Caro ist mit dem Leben davongekommen.

Was bereits am 4. Mai auf der B 29 bei Winterbach passiert ist, bezeichnet die Polizei als „nicht alltägliche Geschichte“ (wir haben bereits kurz berichtet): Ein Auto erfasste ein Reh, das zwei Kitze im Bauch trug. So heftig war der Aufprall, dass er wie ein Kaiserschnitt wirkte. Die Reh-Mutter und eins der Kitze starben. Das andere Kitz schaute die Polizeibeamten erwartungsvoll an, nachdem eine Autofahrerin das Tier in den Grünstreifen gelegt hatte.

Ein unverhofft neugeborenes Rehkitz liegt neben der B 29. Seine Familie: tot. Seine Aussicht, dieses Drama zu überleben: ohne Hilfe gleich null.

Polizeihundeführer mit Herz für Rehe

Die Polizisten entschieden sich für einen Soforteinsatz. Sie gehören einer Polizeihundeführerstaffel an, und offenbar richtet sich ihre Tierliebe nicht allein auf Hunde. Jedenfalls wickelten die Polizisten das Kitz in eine Decke und brachten es zu einer Tierärztin, wo es gut versorgt die erste kritische Nacht überstand.

"Caro" - wie die Retterin

Als ob das alles nicht schon rührend genug wäre, legt die Polizei noch eins obendrauf. Die Rehkitz-Retter sollten dem Tier einen Namen geben, woraufhin die Wahl auf „Caro“ fiel. So heißt die Beamtin, die sich am Einsatzort um das Neugeborene gekümmert hatte.

Ohne Hilfe keine Chance

Das Rehkitz hätte „ohne Hilfe sicherlich nicht überlebt“, bestätigt Jan-Lennart Löffler, Sprecher der Kreisjägervereinigung Waiblingen. In der Natur bleiben Rehkitze etwa ein Jahr lang bei der Mutter. Sie säugt ihre Kinder noch bis etwa zum dritten Monat nach der Geburt, wobei die Kleinen bereits von ihrer dritten Lebenswoche an Grünfutter knabbern können.

Lieber nicht ausweichen

Im Herbst kommt es häufiger zu Wildunfällen als jetzt. Trotzdem passiert es hin und wieder, dass besonders Rehe unvermittelt auf die Straße laufen. In solch einem Fall lautet der herzlos klingende Rat: lieber nicht ausweichen, auch wenn der Unfall dann für das Tier böse endet. Wer ausweicht, riskiert Schlimmeres, weil er mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten oder an einem Baum stoppen könnte. Dazu kommt zynischerweise: Versicherungen erkennen einen Wildschaden in der Regel nur dann an, wenn Auto und Tier sich berührt haben.

Immer die Polizei anrufen

„Wichtig ist, dass bei Wildunfällen immer die Polizei gerufen wird und der genaue Unfallort mitgeteilt wird“, mahnt Jan-Lennart Löffler. Die Polizei ruft den Jagdpächter, der sich um das Unfallwild kümmert.

Was passiert mit dem toten Reh?

Das ist jetzt nicht despektierlich gemeint, es ist nur eine Frage, die sich stellt: Was geschieht mit einem bei einem Unfall getöteten Reh oder Wildschwein? Landet es noch am selben Tag als Braten auf einem Teller?

Nein, versichert Jan-Lennart Löffler. Der Jagdpächter sorgt dafür, dass getötete Tiere zu einer Tierkörperbeseitigungsstelle gebracht werden.

Was dort genau geschieht, mag man sich im Detail nicht vorstellen.

Nicht berühren

Rehkitze kommen im Mai/Juni zur Welt.

Liegt ein Kitz ganz allein in einer Wiese – keine Panik, das ist nichts Ungewöhnliches. Die Mutter kommt regelmäßig und säugt ihr Junges.

Menschen sollten Wildtiere nicht anfassen, schon gar nicht die Kitze. Der Geruch überträgt sich auf das Kitz und irritiert die Mutter.