Winterbach

Gänse aus dem Rems-Besen sollen Spendengeld fürs Pflegeheim bringen

Gans to go
Kevin Schmieg (links) und Küchenchef Kai Krautzberger bereiten die Gänse zu. © Benjamin Büttner

Wie viele andere Gastronomen ist auch Axel Schmieg mit seinem Winterbacher Rems-Besen derzeit dazu verdammt, die Türen zuzulassen. Doch in der Küche ist Leben. Dort bereiten Kevin Schmieg, Sohn von Axel Schmieg, und Küchenchef Kai Krautzberger jeden Tag kleine Gerichte zum Abholen zu – und ab Samstag auch Gänsebraten. Den kann man unter 0 71 81/9 94 03 33 oder per Mail an info@schmiegs-rems-besen.de am Tag vorher bestellen und dann Mittwoch bis Sonntag zwischen 11 und 14 Uhr abholen. Die Gänse sind fertig vorbereitet und waren in der Besenküche eine Stunde im Ofen. Die Kunden bekommen sie im Pappkarton, mit Semmelknödeln, Rotkraut, Soße und Gänseschmalz zum Einstreichen sowie Anleitung. Denn: Zu Hause müssen die Vögel noch mal für 45 bis 50 Minuten bei 200 Grad Umluft in den Ofen, dann sind sie fertig zum Verzehr.

Fünf Euro pro Gans fürs Pflegeheim

Axel Schmieg will damit in Zeiten des Lockdowns wenigstens einen kleinen Umsatz machen. Außerdem, sagt er, könne er so seinen Sohn, der Koch gelernt hat und, bis Corona kam, in Ischgl gearbeitet hat, und seinen Küchenchef beschäftigen. „Das Hauptaugenmerk ist aber, dass ein hoher Betrag für das Winterbacher Pflegeheim gespendet wird“, sagt er. Denn: Fünf Euro von jeder verkauften Gans gehen am Ende als Spende an die Einrichtung der Awo.

Zwar hat auch Axel Schmieg mit dem Verdienstausfall durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu kämpfen, sagt aber, er müsse keine Existenzängste haben, und: „Es gibt viele, die das Geld viel mehr brauchen.“ Das ist für ihn eben zum Beispiel das Pflegeheim. Schmieg hat lange Zeit das VfB-Restaurant in Cannstatt betrieben. 2013 zog er sich von dort zurück und machte den Rems-Besen in Winterbach auf. Zum Glück schon damals, sagt er. Denn wäre direkt nach der Neueröffnung eine Pandemie gekommen, dann hätte er wahrscheinlich gleich wieder aufgeben können.

Wie viele andere Gastronomen ist auch Axel Schmieg mit seinem Winterbacher Rems-Besen derzeit dazu verdammt, die Türen zuzulassen. Doch in der Küche ist Leben. Dort bereiten Kevin Schmieg, Sohn von Axel Schmieg, und Küchenchef Kai Krautzberger jeden Tag kleine Gerichte zum Abholen zu – und ab Samstag auch Gänsebraten. Den kann man unter 0 71 81/9 94 03 33 oder per Mail an info@schmiegs-rems-besen.de am Tag vorher bestellen und dann Mittwoch bis Sonntag zwischen 11 und 14 Uhr abholen. Die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper