Kleine Kehrwoche

X-Faktor – Made in Germany

ELG21-  halloween-4537430_1920
X-Faktor kommt zurück: Ist diese Mystery-Geschichte wahr, oder frei erfunden? © ELG21 / Pixabay

Ist diese Kolumne die Wahrheit, oder haben wir die Ereignisse frei erfunden? – Wer sich bei dieser Frage an eine bestimmte Serie aus den späten 90er Jahren erinnert fühlt, der weiß auch schon, worum es heute geht: „X-Faktor: Das Unfassbare“. Und wie es mit den meisten „unfassbaren“ Dingen so ist, die vor zig Jahren mal eine Fanbase hatten, so stehen auch hier die Zeichen auf: Rückkehr!

Während die erste Staffel noch von James Brolin moderiert worden war, übernahm für die Staffeln 2 bis 4 der „Star Trek“-Star Jonathan Frakes die Rolle des Gastgebers. In jeder Folge wurden fünf Geschichten mit teilweise mysteriösen Vorgängen präsentiert. Nach jeder Story ordnete Frakes die Geschehnisse ein – und ließ den Zuschauer raten: „Ist diese Geschichte wahr, oder haben wir sie frei erfunden?“ – Am Ende jeder Folge – insgesamt 45 Stück in vier Staffeln – wurde natürlich noch aufgelöst, welche Episoden auf wahren Begebenheiten beruhen und welche die Autoren sich ausgedacht hatten.

Vor Kurzem gab es nun die Nachricht: „X-Faktor“ kehrt zurück. Während die damaligen Folgen in den USA aufgezeichnet und dann ab 1998 von RTL2 übernommen und ausgestrahlt wurden, tritt der TV-Sender – nun: „RTLZWEI“ – diesmal selbst als Produzent auf. Nachdem eine versuchte Neuauflage im Jahre 2018 – zum damals 20-jährigen Jubiläum der Serie – gefloppt war, besann man sich diesmal auf die Ursprünge: Anstatt des deutsche Moderators, damals war’s Detlef Bothe, gibt man den Fans diesmal, was sie sich wünschen: Jonathan Frakes.

In einer Mitteilung von Programmchef Tom Zwiessler heißt es dazu: „So konnten wir Jonathan Frakes dafür gewinnen, die Moderation neuer deutscher Folgen von ‚X-Factor‘ zu übernehmen. Dafür ist während der Pandemie ein Kollege nach Hollywood geflogen, um mit Frakes die Moderationen aufzuzeichnen.“ Eine Ausstrahlung ist laut der Mitteilung noch für 2021 / 2022 vorgesehen.

Wir freuen uns auf neue Geschichten wie „Der Fluch des Herrenhauses“, dessen Eigentümer reihenweise pleitegehen; oder „Das Zirkuspferd“, wobei es sich um ein hellseherisches Hottehü handelt; oder „Die Feuerwache“, worin ein toter Junge die Feuerwehr zu einem Brandherd ruft. Spannend wird sein, ob sich die deutsche Version auch hiesiger Mysterien widmet: Etwa die Uhren, die immer falsch ticken, bei der Bahn. – Wir sind gespannt!

Freundliche Grüße, Ihr Mathias Schwappach