Rems-Murr-Kreis

9-Euro-Ticket: Kann man Kinder, Fahrräder und Hunde mitnehmen?

GoAheadSymbolfoto
So sah’s am Pfingstsonntag vor Corona, also 2019, am Waiblinger Bahnhof aus. © Gaby Schneider

Vom 1. Juni an gilt das Neun-Euro-Ticket. Bundesweit können Fahrgäste sämtliche Regionalzüge, S- und U-Bahnen sowie Busse nutzen – für neun Euro im Monat. Das Ticket gilt nicht in Fernverkehrszügen, also nicht in einem ICE oder IC. Die Aktion dauert bis einschließlich August, und das Pfingstwochenende gilt als erster Belastungstest: Droht ein nicht mehr zu bewältigender Ansturm von Ausflügler/-innen – oder lösen sich alle Sorgen in Luft auf? Ob speziell am Wochenende in den Zügen noch Platz für Fahrräder bleibt, ist jedenfalls fraglich.

Welche Regeln gelten, sofern man ein Fahrrad mitnehmen will?

Die Deutsche Bahn warnt, es könne nicht garantiert werden, dass Fahrgäste ihr Rad mitnehmen können: „Von Juni bis August werden die Züge sehr voll werden“, weshalb Reisen mit Fahrrad an Feiertagen vermieden werden sollten. Wenig praktikabler Tipp der Bahn: „Wir empfehlen, sich ein Fahrrad am Ausstiegsbahnhof zu leihen.“

Ansonsten gilt: Fahrradmitnahme ist im Neun-Euro-Ticket nicht generell inbegriffen, aber es besteht doch je nach Zeit, Ort und Verkehrsmittel eine reelle Chance, das Rad im Zug ohne Aufpreis transportieren zu können. Konkret gelten diese Regeln im Verkehrsverbund Stuttgart (VVS):

  • Zusammengeklappte Fahrräder und E-Tretroller gelten im Sinne der VVS-Beförderungsbedingungen als Sache und können grundsätzlich zu jeder Zeit kostenlos mitgenommen werden.
  • Montags bis freitags vor 6 Uhr und nach 9 Uhr sowie an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen können Fahrgäste ganztags kostenfrei ein Fahrrad mitnehmen.
  • Montags bis freitags (ausgenommen Feiertage) müssen Fahrgäste, die in der Zeit zwischen 6 und 9 Uhr ein Fahrrad dabeihaben, dafür ein Kinderticket für die entsprechende Zonenanzahl lösen.
  • Rad- und Freizeitbusse: Im Sommerhalbjahr verkehren im Gebiet des VVS, auch im Rems-Murr-Kreis, zahlreiche Rad- und Freizeitbusse, die mit speziellen Fahrradanhängern ausgestattet sind. Detaillierte Infos sind auf rems-murr-kreis.de zu finden.
  • Im Rems-Murr-Kreis verkehren außerdem sogenannte Fahrrad2Go-Buslinien, die ganztägig bis zu zehn Räder auf speziellen Heckträgern oder mittels Halterungen transportieren können: Die Linie 333 (Winnenden-Buoch-Grunbach) verkehrt täglich, die Linie 244 (Schorndorf-Schornbach-Oppelsbohm) an Sonn- und Feiertagen, die Linie 245 (Schorndorf-Weiler-Rohrbronn-Hößlinswart) ist täglich unterwegs, die Linie 393 (Backnang-Allmersbach im Tal-Rudersberg) montags bis freitags.

Wer das Neun-Euro-Ticket für Fahrten auch in anderen Verkehrsverbünden nutzen möchte, sollte sich vorher schlaumachen, welche Regeln dort jeweils für Fahrräder gelten.

Benötigen Kinder ein eigenes Neun-Euro-Ticket?

Kinder unter sechs Jahren reisen kostenfrei. Sie brauchen gar keine Fahrkarte, also auch kein Neun-Euro-Ticket. Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren müssen eine eigene Fahrkarte haben – also auch ein eigenes Neun-Euro-Ticket, das für alle Personen nur neun Euro kostet, unabhängig vom Alter.

Braucht man für den Hund ein separates Neun-Euro-Ticket?

Nein, das Ticket gilt nur für Menschen. Im Gebiet des Verkehrsverbunds Stuttgart (VVS) dürfen Neun-Euro-Ticket-Nutzer/-innen kostenfrei einen Hund mitnehmen. Außerhalb dieses Gebietes gilt das aber nicht: Hundebesitzer/-innen müssen dann für ihr Tier ein separates Ticket lösen, sofern es die Tarifbestimmungen so vorsehen.

In Zügen der Deutschen Bahn gilt: Kleine Hunde und andere kleine Haustiere (bis zur Größe einer Hauskatze), die laut Bahn „ungefährlich“ und in geschlossenen Behältnissen, etwa Tierboxen, untergebracht sind, dürfen im nationalen Verkehr kostenlos mitgenommen werden. Ist ein Hund größer als eine Hauskatze, braucht das Tier in vielen Zügen des Regionalverkehrs ein Zusatzticket. Begleithunde fahren kostenfrei mit, sofern der Schwerbehindertenausweis des Halters / der Halterin einen entsprechenden Vermerk enthält.

Kann man mit dem Neun-Euro-Ticket auch erste Klasse fahren?

Nein, das Ticket gilt ausschließlich für die zweite Klasse.

Wenn man eine Bahncard hat, erhält man dann das Neun-Euro-Ticket entsprechend günstiger?

Nein, ein Bahncard-Rabatt ist auf das Neun-Euro-Ticket nicht übertragbar.

Kann man das Neun-Euro-Ticket an andere Personen weitergeben?

Nein, das Ticket ist personenbezogen und nicht übertragbar. Wer bereits ein "VVS-JahresTicketPlus" besitzt, kann dieses innerhalb des VVS weiterhin übertragen – außerhalb des VVS-Gebietes gilt es aber nicht für andere.

Kann man vorab schon Plätze in den Zügen reservieren?

Im Nahverkehr ist das leider nicht vorgesehen. Wer mit dem Neun-Euro-Ticket unterwegs ist, kann also vorab keinen Sitzplatz reservieren, weil das Ticket ja nur in den Nahverkehrs- und Regionalzügen gilt.

Es macht keinen Sinn, vor Ende der Neun-Euro-Ticket-Aktion Ende August in ein VVS-Abo einzusteigen – oder?

Doch: Wer zum 1. Juni oder 1. Juli ins VVS-Abo einsteigt, kann sich zusätzlich einen Einkaufsgutschein im Wert von 50 Euro sichern. Wer ein Abo bucht, zahlt für die Monate Juni, Juli und August jeweils nur neun Euro. Wer schon eine Polygo-Karte hat, muss nichts tun: Sie gilt während des Aktionszeitraums deutschlandweit als Neun-Euro-Ticket.

Vom 1. Juni an gilt das Neun-Euro-Ticket. Bundesweit können Fahrgäste sämtliche Regionalzüge, S- und U-Bahnen sowie Busse nutzen – für neun Euro im Monat. Das Ticket gilt nicht in Fernverkehrszügen, also nicht in einem ICE oder IC. Die Aktion dauert bis einschließlich August, und das Pfingstwochenende gilt als erster Belastungstest: Droht ein nicht mehr zu bewältigender Ansturm von Ausflügler/-innen – oder lösen sich alle Sorgen in Luft auf? Ob speziell am Wochenende in den Zügen noch Platz

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper