Rems-Murr-Kreis

Christina Stumpp (CDU) hat ein eigenes Eis - und ein Büro mitten in Waiblingen

1/3
Christina Stumpp Wahlkreisbüro
Die CDU-Bundestagsabgeordnete Christina Stumpp (links) hat ihr neues Wahlkreisbüro mitten in Waiblingen eingeweiht. © Büttner
2/3
Stumpp-3
Die Waiblinger CDU-Bundestagsabgeordnete Christina Stumpp mit dem Winnender Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth (links) und Staatssekretär Siegfried Lorek (Mitte). © Büttner
3/3
stumpp-1
Unter den Gästen bei der Einweihung des neuen Wahlkreisbüros von Christina Stumpp im Herzen Waiblingens: Oberbürgermeister Sebastian Wolf (rechts) und Siegried Lorek, Staatssekretär und Landtagsabgeordneter der CDU. © Büttner

Ein Büro in Bestlage hat die Waiblinger CDU-Bundestagsabgeordnete Christina Stumpp ergattert. In der Marktgasse in Waiblingen, direkt über der Eisdiele, drängelten sich am Samstag (04.06.) die Gäste anlässlich der Einweihung ihres neuen Wahlkreisbüros. Zum ersten Mal seit Pandemiebeginn lud die CDU in dieser Größenordnung zum realen Treffen am realen Ort mit realen Menschen, und es waren alle da: Beide CDU-Oberbürgermeister, die im Rems-Murr-Kreis Dienst tun – Sebastian Wolf, Waiblingen, und Hartmut Holzwarth, Winnenden. Die Landtagsabgeordneten Siegfried Lorek und Christian Gehring. Alt-Landrat Horst Lässing. Ferner all jene, die verschont vom Schein des Rampenlichts den Laden am Laufen halten.

Wer sich bei Anlässen wie diesen nicht mehr blicken lässt, ist Joachim Pfeiffer, der frühere Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Waiblingen, CDU-Kreisvorsitzende und selbstbewusste Wortführer. Sein Abgang war kein schöner. 14 Monate ist es her, als er Knall auf Fall seinen Rückzug aus der Bundespolitik verkündete.

Bundestagsabgeordnete: Ein "Traumjob"

Das Wahlkreisbüro in der Marktgasse ist viel viel schöner und heller als das alte CDU-Büro in der Mayenner Straße es war. Die CDU Rems-Murr zieht eh auch bald um: Im Waiblinger Eisental will man sich in neuen Räumen einrichten.

Obgleich die Welt zurzeit, speziell Europa, „wirklich schwierige Zeiten durchlebt“, erlebt Christina Stumpp ihr Abgeordneten-Dasein als „Traumjob“. Wer hätte vor einem Jahr ahnen können, wie rasend schnell sie rasend steil Karriere machen würde: Kaum hatte die Waiblingerin in Berlin die ersten Schritte auf der bundespolitischen Bühne bewältigt, „kam Friedrich Merz ums Eck.“ Er hätte Christina Stumpp sogar den Posten der Generalsekretärin übertragen, doch dieser Schuh erschien ihr fürs Erste eine Nummer zu groß. Seitdem tritt Stumpp als Vize-Generalsekretärin an Merz' und Mario Czajas Seite auf, und nächste Woche schon eilt sie nach Niedersachsen, weil dort der Landtagswahlkampf beginnt.

Pendeln zwischen Berlin und Waiblingen

Zuerst aber Waiblingen. „Mein Wahlkreis ist mir sehr, sehr wichtig“, das betont Christina Stumpp stets. Sie pendelt dauernd zwischen Berlin und Waiblingen, wo sie neuerdings zum Einkaufen „doppelt so lang“ braucht, weil Bürger/-innen Gesprächsbedarf sehen. Jetzt ziert auch noch ein überdimensionales Foto von ihr ein Wahlkreisbüro-Fenster, und wer's personenkultig mag, kauft unten in der Eisdiele eine Kugel „Chrissy's Choc“: Die Abgeordnete hat sich flugs eine eigene Eismarke kreieren lassen, so macht man das heute.

Flotte Image-Pflege und segensreiche Worte schließen sich scheinbar nicht aus: Pfarrerin Dr. Antje Fetzer war eigens eingeladen, den Segen zu sprechen fürs Wahlkreisbüro jener Partei, die als Einzige, worauf Christina Stumpp hinwies, das „C“ für „christlich“ im Namen trägt. Sowohl die Gespräche im neuen Wahlkreisbüro als auch die Entscheidungsprozesse möge der Herr segnen, darum bat die Pfarrerin.

Auf der kommunalen Ebene "wird Politik konkret"

Der Waiblinger Oberbürgermeister Sebastian Wolf verwies darauf, wie bedeutsam ein gutes Zusammenspiel der Kommune mit Land und Bund sei. Für ihn sei die kommunale Ebene „die absolut wichtigste. Hier wird Politik konkret.“

Um konkrete politische Themen dürfte es am laufenden Band im neuen Wahlkreisbüro gehen. Allen stehe das Büro jederzeit offen, versprach Christina Stumpp ihren Parteifreund/-innen. Als Anlaufstelle sollen die neuen Räumlichkeiten mitten in der Stadt dienen, sagte die Waiblingerin – und gab den Ring frei für das, wonach sich aus ihrer Sicht alle im Raum sehnten: Nach den so lange vermissten Gesprächen von Angesicht zu Angesicht.

Ein Büro in Bestlage hat die Waiblinger CDU-Bundestagsabgeordnete Christina Stumpp ergattert. In der Marktgasse in Waiblingen, direkt über der Eisdiele, drängelten sich am Samstag (04.06.) die Gäste anlässlich der Einweihung ihres neuen Wahlkreisbüros. Zum ersten Mal seit Pandemiebeginn lud die CDU in dieser Größenordnung zum realen Treffen am realen Ort mit realen Menschen, und es waren alle da: Beide CDU-Oberbürgermeister, die im Rems-Murr-Kreis Dienst tun – Sebastian Wolf, Waiblingen, und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper