Rems-Murr-Kreis

Corona im Rems-Murr-Kreis und in Baden-Württemberg: Die Lage am Wochenende

corona-gc3c54dc0f_1920
Die Omikron-Variante des Coronavirus fegt nach wie vor durch den Rems-Murr-Kreis. © Pixaybay

Die guten Nachrichten nach vorne: Laut Divi-Intensivregister sind, Stand Sonntag, 6. Februar, 15.15 Uhr, im Rems-Murr-Klinikum Winnenden gerade mal zwei Covid-19-Patienten auf der Intensivstation. Niemand muss invasiv beatmet werden. Auf der normalen Station versorgen die Fachleute aktuell 29 an Covid-19 erkrankte Menschen. Noch eine gute Nachricht: Am Freitag, 4. Februar, vermeldeten die Rems-Murr-Kliniken noch eine erkrankte Person, die beatmet werden musste. Das heißt: Einem Menschen geht es wieder deutlich besser.

Landesweit sieht es nicht ganz so gut aus: Immerhin noch 132 Menschen müssen laut Divi-Intensivregister, Stand 6. Februar, 15.15 Uhr, invasiv beatmet werden, 283 Menschen sind wegen Covid in intensivmedizinischer Behandlung. In ganz Baden-Württemberg gibt’s noch 316 freie Intensivbetten – bislang muss sich niemand Sorgen machen, dass Notfälle nicht schnell und auf kurzen Wegen versorgt werden können.

Kein Todesfall im Kreis am Wochenende zu beklagen

Seit Freitag, 4. Februar, 13.56 Uhr hat auch kein Mensch aus dem Rems-Murr-Kreis sein Leben wegen oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus verloren. Dennoch: 498 Tote sind seit Beginn der Pandemie im Kreis zu beklagen.

Baden-Württemberg-weit starben seit Beginn der Pandemie 13.774 Menschen an oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 17 am Wochenende. Das teilt das Landesgesundheitsamt in seinen Inzidenzberichten von Samstag und Sonntag mit.

Die Inzidenz hat nach wie vor die Tendenz steil nach oben

Überhaupt, die Inzidenz: Sie hat nach wie vor einen Trend steil nach oben. Lag sie im Rems-Murr-Kreis am Samstag noch bei 1502, machte sie am Sonntag einen Sprung auf 1533,6. Von Freitag auf Samstag kamen 705 Infektionsmeldungen hinzu, von Samstag auf Sonntag 475 neue Meldungen. Landesweit lag die Inzidenz am Sonntag bei 1523,8. Der Rems-Murr-Kreis liegt also nach wie vor über dem Landesdurchschnitt.

Die Landeshauptstadt hat die niedrigste Inzidenz im ganzen Land

Herausragend im Hinblick auf die Inzidenz ist – man staune – der Stadtkreis Stuttgart. Der Wert liegt bei niedrigen 627,8 – in einer Großstadt! Auch noch gut liegt der Bodenseekreis mit einer Sonntagsinzidenz von 867,4. Am schlimmsten gebeutelt ist dagegen der Stadtkreis Ulm. Hier liegt die Inzidenz bei 2 469,8. Der Landkreis Tuttlingen – lange Zeit mit einer der höchsten Inzidenzen im Land geplagt – hat sich mit 1569,7 ungefähr im Mittelfeld eingependelt.

Die guten Nachrichten nach vorne: Laut Divi-Intensivregister sind, Stand Sonntag, 6. Februar, 15.15 Uhr, im Rems-Murr-Klinikum Winnenden gerade mal zwei Covid-19-Patienten auf der Intensivstation. Niemand muss invasiv beatmet werden. Auf der normalen Station versorgen die Fachleute aktuell 29 an Covid-19 erkrankte Menschen. Noch eine gute Nachricht: Am Freitag, 4. Februar, vermeldeten die Rems-Murr-Kliniken noch eine erkrankte Person, die beatmet werden musste. Das heißt: Einem Menschen geht

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper