Rems-Murr-Kreis

Corona im Rems-Murr-Kreis: Wie schlimm ist es wirklich? Diese drei Gradmesser helfen uns, die Lage zu beurteilen

Mutmacher Kittel
Zugang zur Intensivstation im Rems-Murr-Klinikum Winnenden. © Benjamin Büttner

Die Infektionszahlen im Rems-Murr-Kreis sind weiterhin besorgniserregend hoch – aber das ist nicht der einzige Gradmesser, der uns hilft, die aktuelle Lage zu beurteilen. Es gibt zwei weitere wichtige Aspekte: Wenn wir sie unter die Lupe nehmen, dürfen wir ganz leise Zuversicht schöpfen. Zumindest fürs Erste.

Dies sind die drei Schlüssel-Indikatoren zur Bewertung der Situation - erst, wenn wir sie wie Puzzlesteine zu einem Gesamtbild verfugen, gewinnen wir einen differenzierten

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion