Rems-Murr-Kreis

Corona-Verordnung für Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten ab Donnerstag (16.09.)

Digitaler Impfnachweis
Symbolfoto. © Alexandra Palmizi

In Baden-Württemberg gelten ab Donnerstag (16.09.) strengere Corona-Regeln für Ungeimpfte. Das hat das Kabinett von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Mittwoch (15.09.) beschlossen. 

Eine wichtige Neuerung: Die neue Corona-Verordnung stützt sich nicht mehr auf die Sieben-Tage-Inzidenz und damit das reine Infektionsgeschehen. Stattdessen enthält sie ein dreistufiges Alarmsystem, das sich an der Belastung der Kliniken durch Covid-19-Patienten orientiert.

Was gilt genau? Die wichtigsten Punkte im Überblick.

Welche Zahlen ersetzen die Sieben-Tage-Inzidenz?

Das dreistufige Alarmsystem richtet sich an zwei neuen Kennziffern aus: Der Hospitalisierungsinzidenz und der Auslastung der Intensivbetten (AIB).

Hospitalisierungsinzidenz: Anzahl der Covid-19-Patienten pro 100.000 Einwohner, die innerhalb der letzten sieben Tage stationär in Krankenhäusern in Baden-Württemberg aufgenommen wurden.

AIB: Anzahl der Intensivbetten, die mit Covid-19-Patienten belegt sind. Hier zählt offenbar der tagesaktuell gemeldete Wert.

Welche Stufen gibt es?

Basisstufe: Gilt wenn die Hospitalisierungsinzidenz unter 8,0 liegt und die AIB maximal bei 249.

Warnstufe: Gilt wenn die Hospitalisierungsinzidenz fünf Werktage in Folge mindestens bei 8,0 oder die AIB an zwei aufeinander folgenden Werktagen bei einem Wert von mindestens 250 liegt.

Alarmstufe: Gilt wenn die Hospitalisierungsinzidenz fünf Werktage in Folge mindestens bei 12,0 oder die AIB an zwei aufeinander folgenden Werktagen bei einem Wert von mindestens 390 liegt.

Was bedeuten 2G und 3G?

2G und 3G beziehen sich auf Einschränkungen des öffentlichen Lebens – und die Menschen, die dennoch Zugang zu bestimmen Bereichen haben.

Gilt die 2G-Regel bedeutet das, dass nur Menschen die entweder geimpft oder genesen sind Zugang haben. Entsprechende Nachweise müssen mitgeführt werden.

Gilt die 3G-Regel bedeutet das, das Menschen die geimpft, genesen oder getestet sind Zugang haben. In manchen Fällen ist nach der neuen Corona-Verordnung zwingend ein PCR-Test nötig, ein Antigen-Schnelltest reicht dann nicht aus.

Ausgenommen von der 2G-Regel und der PCR-Pflicht bei 3G sind: Kinder bis zum Alter von einschließlich fünf Jahren, Kinder bis einschließlich sieben Jahre die noch nicht eingeschult sind, Schülerinnen und Schüler, Personen bis einschließlich 17 Jahr die nicht zur Schule gehen, Personen die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztlicher Nachweis erforderlich), Personen für die es keine Stiko-Empfehlung gibt, Schwangere und Stillende.

Feiern und Treffen: Was gilt für private Zusammenkünfte?

  • Basisstufe: keine Beschränkungen
  • Warnstufe: Es dürfen sich ein Haushalt plus fünf weitere Personen treffen.
  • Alarmstufe: Es dürfen sich ein Haushalt plus eine weitere Person treffen.
  • Nicht mitgezählt werden: Geimpfte und Genesene, Jugendliche (unter 18 Jahre alt), Personen die sich aus medizinischen Gründen nicht haben impfen lassen können. Paare die nicht zusammenleben zählen als ein Haushalt.

Theater, Konzert, Stadtfest: Was gilt für Öffentliche Veranstaltungen?

  • Basisstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel. Im Freien gilt die 3G-Regel ab einer Anzahl von 5000 Personen oder wenn die Mindestabstände unterschritten werden.
  • Warnstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel, als getestet gilt man nur mit PCR-Test. Im Freien gilt die 3G-Regel ohne diese Einschränkung.
  • Alarmstufe: Es gilt unabhängig vom Veranstaltungsort die 2G-Regel.
  • Grundsätzlich gilt Veranstalter brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Besucher müssen die Regeln der Maskenpflicht beachten.

Bus und Bahn: Was gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln?

Unabhängig von der Stufe des Alarmsystems gelten keine weiteren Einschränkungen. Die Maskenpflicht bleibt in der bisherigen Form bestehen.

Restaurant, Kneipe, Imbiss: Was gilt in der Gastronomie?

  • Basisstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel. Im Freien gibt es keine Einschränkungen.
  • Warnstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel, als getestet gilt man nur mit PCR-Test. Im Freien gilt die 3G-Regel ohne diese Einschränkung.
  • Alarmstufe: Es gilt überall die 2G-Regel
  • Grundsätzlich gilt: Betreiber brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Besucher müssen die Regeln der Maskenpflicht beachten. In Betriebskantinen und Mensen sind die Regeln des dreistufigen Systems nur für externe Personen gültig.

Geschäfte, Supermärkte & Co.: Was gilt im Einzelhandel?

  • Basisstufe: Keine Einschränkungen.
  • Warnstufe: Keine Einschränkungen.
  • Alarmstufe: Es gilt die 3G-Regel.
  • Grundsätzlich gilt: Geschäfte der Grundversorgung, Märkte im Freien und Abhol- oder Lieferangebote sind von den Regelungen ausgenommen. Betreiber brauchen ein Hygienekonzept, Besucher müssen die Regelungen der Maskenpflicht beachten.

Freizeitparks, Bäder, Saunen & Co.: Was gilt in Freizeiteinrichtungen?

  • Basisstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel. Im Freien gibt es keine Einschränkungen.
  • Warnstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel, als getestet gilt man nur mit PCR-Test. Im Freien gilt die 3G-Regel ohne diese Einschränkung.
  • Alarmstufe: Es gilt überall die 2G-Regel
  • Grundsätzlich gilt: Betreiber brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Besucher müssen die Regeln der Maskenpflicht beachten.

Club & Disco: Was gilt in Diskotheken?

  • Basisstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel, allerdings ist ein PCR-Test nötig um als getetet zu gelten. Im Freien gilt die 3G-Regel ab einer Anzahl von 5000 Personen oder wenn die Mindestabstände unterschritten werden.
  • Warnstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 2G-Regel. Im Freien gilt die 3G-Regel ohne diese Einschränkung.
  • Alarmstufe: Es gilt unabhängig vom Veranstaltungsort die 2G-Regel.
  • Grundsätzlich gilt: Veranstalter brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Besucher müssen die Regeln der Maskenpflicht beachten. Es gibt keine Ausnahmen für nicht impffähige oder minderjährige Personen.

Übernachten in Hotel & Co.: Was gilt für Beherbungsangebote?

  • Basisstufe: Es gilt die 3G-Regel. Alle drei Tage muss erneut ein Test vorgelegt werden.
  • Warnstufe: Es gilt die 3G-Regel. Alle drei Tage muss erneut ein Test vorgelegt werden.
  • Alarmstufe: Es gilt die 3G-Regel, allerdings werden nur PCR-Tests akzeptiert. Der Test muss alle drei Tage erneut vorgelegt werden.
  • Grundsätzlich gilt: Betreiber brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Gäste müssen die Regeln der Maskenpflicht beachten.

Fitnesstudio, Fußball, Handball & Co.: Was gilt beim Sport?

  • Basisstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel. Im Freien gibt es keine Einschränkungen.
  • Warnstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel, als getestet gilt man nur mit PCR-Test. Im Freien gilt die 3G-Regel ohne diese Einschränkung.
  • Alarmstufe: Es gilt überall die 2G-Regel
  • Grundsätzlich gilt: Veranstalter brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Die Regelungen der Maskenpflicht müssen beachtet werden.

Museen, Bibliotheken, Galerien: Was gilt für Kultureinrichtungen?

  • Basisstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel. Im Freien gibt es keine Einschränkungen.
  • Warnstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel, als getestet gilt man nur mit PCR-Test. Im Freien gilt die 3G-Regel ohne diese Einschränkung
  • Alarmstufe: Es gilt überall die 2G-Regel. Ausnahme: in Bibliotheken und Archive kommt man auch mit negativem PCR-Test
  • Grundsätzlich gilt: Betreiber brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Besucher müssen die Regeln der Maskenpflicht beachten. Die Abholung bestellter Medien bleibt uneingeschränkt möglich.

Kirche & Co.: Was gilt für religiöse Veranstaltungen?

Unabhängig von der Stufe des Alarmsystems gelten keine weiteren Einschränkungen.Veranstalter brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Besucher müssen die Regeln der Maskenpflicht beachten. 

Was gilt für Messen, Ausstellungen und Kongresse?

  • Basisstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel. Im Freien gibt es keine Einschränkungen.
  • Warnstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel, als getestet gilt man nur mit PCR-Test. Im Freien gilt die 3G-Regel ohne diese Einschränkung.
  • Alarmstufe: Es gilt überall die 2G-Regel
  • Grundsätzlich gilt: Veranstalter brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Besucher müssen die Regeln der Maskenpflicht beachten.

Therapie, Massage & Co.: Was gilt für körpernahe Dienstleistungen?

  • Basisstufe: Es gilt die 3G-Regel.
  • Warnstufe: Es gilt die 3G-Regel.
  • Alarmstufe: Es gilt die 3G-Regel, allerdings sind nur PCR-Tests gültig.
  • Grundsätzlich gilt: Logopädie, Physio-, Ergo- und weitere Therapien sind von den Einschränkungen ausgneommen. Betreiber brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Die Regelungen der Maskenpflicht müssen beachtet werden.

Berufliche Ausbildung, Fahrschule & Co.: Was gilt für Bildungsangebote?

  • Basisstufe: Keine weiteren Einschränkungen
  • Warnstufe: Es gilt die 3G-Regel. Tests müssen bei mehrtägigen Veranstaltungen alle drei Tage erneut nachgewiesen werden.
  • Alarmstufe: Es gilt die 3G-Regel. Tests müssen bei mehrtägigen Veranstaltungen alle drei Tage erneut nachgewiesen werden.
  • Grundsätzlich gilt: Veranstalter brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Es gelten die Regelungen der Maskenpflicht.

VHS, Musikschule & Co.: Was gilt für außerschulische Bildung?

  • Basisstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel. Im Freien gibt es keine Einschränkungen.
  • Warnstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel, als getestet gilt man nur mit PCR-Test. Im Freien gilt die 3G-Regel ohne diese Einschränkung.
  • Alarmstufe: Es gilt überall die 2G-Regel
  • Grundsätzlich gilt: Veranstalter brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Es gelten die Regelungen der Maskenpflicht.

Schiff, Seilbahn und Bus: Was gilt für den touristischen Verkehr?

  • Basisstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel. Im Freien gibt es keine Einschränkungen.
  • Warnstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel, als getestet gilt man nur mit PCR-Test. Im Freien gilt die 3G-Regel ohne diese Einschränkung.
  • Alarmstufe: Es gilt überall die 2G-Regel
  • Grundsätzlich gilt: Betreiber brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Wer mitfährt muss die Regeln der Maskenpflicht beachten.

Was gilt für Prostitutionsstätten?

  • Basisstufe: Es gilt die 3G-Regel.
  • Warnstufe: Es gilt die 3G-Regel, es werden nur PCR-Tests akzeptiert.
  • Alarmstufe: Es gilt die 2G-Regel.
  • Grundsätzlich gilt: Betreiber brauchen ein Hygienekonzept und müssen Kontaktdaten erheben. Die Regeln der Maskenpflicht müssen beachtet werden.