Rems-Murr-Kreis

Deutscher Wandertag, Grande Finale: Umzug in Fellbach - die schönsten Bilder

Festzug Wandertag
Beim Fellbacher Wandertagsumzug: Die Gruppe des Schwäbischen Albvereins. © Gabriel Habermann

Der Deutsche Wandertag hat Tausende und Abertausende Teilnehmer ins Remstal und nach Fellbach gelockt. Das Grande Finale bildete ein spektakulärer Umzug durch Fellbach; wir zeigen die schönsten Bilder – von der Brandenburger über die Odenwälder bis zur Gmünder Gruppe, vom Spessart bis nach Schlesien ... Ein Farbenstrudel aus Fahnen und Wimpeln, nebst Trompeten und Trommeln, mit Unmengen lachender Gesichter.

Bereits am vergangenen Wochenende waren die ersten Besucher aus ganz Deutschland im Remstal eingetroffen und rund tausend Teilnehmende quasi als Vorhut bei Wanderungen und Veranstaltungen im Remstal und dem Schwäbischen Wald unterwegs.

Ab Freitag herrschte dann Hochbetrieb auf den hiesigen Wanderwegen, dank 400 ehrenamtlichen Wanderführern, die rund 200 Wanderungen und Touren begleiteten.

Letztlich tummelten sich rund 20.000 Wandergäste aus ganz Deutschland übers Wochenende in Fellbach und den 21 teilnehmenden Kommunen im Remstal.

Rund 35 Gebietswandervereine aus ganz Deutschland hatten sich zu dem einwöchigen Großevent angemeldet – deren Mitglieder liefen auch beim traditionellen Festumzug mit.

Ein Trend zeichnete sich dabei ab: Besonders beliebt – und dementsprechend oft schnell ausgebucht – waren Routen-Konzepte, die Wandern mit Kultur oder kulinarischem Genuss verbanden.

Der Dreh beim Wandertag: Es geht um weit mehr als nur einen kurzfristigen Impuls für die örtliche Touristikbranche, Gastronomie, Hotellerie.

Frühere Wandertage in anderen Gegenden haben deutlich gezeigt: Die gut organisierten Wandervereine, die zum Wandertag kommen, agieren quasi als Scouts und Multiplikatoren – wenn sie in ihren Heimatregionen von guten Erfahrungen berichten, können steigende Besucherzahlen auf Jahre hinaus die Folge sein.

„Mehr als zufrieden“ sei er, erklärte zum Abschluss der Präsident des Deutschen Wanderverbands, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß.

Rauchfuß weiter: „Das ganze Remstal hat sich mit dem umfangreichen Touren- und Rahmenprogramm von seiner besten Seite gezeigt.“ Die Gastfreundschaft der Menschen und der Kommunen sei bemerkenswert gewesen, die vielen glücklichen und zufriedenen Wanderer hätten die wunderschöne Landschaft und die Kultur und die Geschichte des Tals erlebt.

Auch die Fellbacher Oberbürgermeisterin Gabriele Zull schwärmte: Eine bessere Werbung für die Heimat als zufriedene Besucher könne es nicht geben. „Die vielen Gäste werden diese positiven Eindrücke mit nach Hause nehmen, und wir freuen uns, wenn sie uns in den nächsten Jahren wieder besuchen.“

„Die Wanderführerinnen und Wanderführer haben Unglaubliches vollbracht, alle Wanderungen geplant, sich gründlich vorbereitet und haben auf die hohen Temperaturen total flexibel reagiert“, lobte Regine Erb, Vizepräsidentin des Schwäbischen Albvereins.

Landrat Richard Sigel bilanzierte: „Das Konzept, Natur mit Kultur und Kulinarik zu verbinden, ist aufgegangen. Ich bin stolz, das Remstal hat sich optimal präsentiert.“

Nicht nur die Wanderungen waren sehr gut gebucht, auch die Unterkünfte im Remstal waren während dieser Woche heiß begehrt: Neun von zehn Gästebetten im Remstal waren belegt.

Der nächste Deutsche Wandertag findet vom 19. bis zum 22. September 2024 im thüringischen Heiligenstadt statt.

Der Deutsche Wandertag hat Tausende und Abertausende Teilnehmer ins Remstal und nach Fellbach gelockt. Das Grande Finale bildete ein spektakulärer Umzug durch Fellbach; wir zeigen die schönsten Bilder – von der Brandenburger über die Odenwälder bis zur Gmünder Gruppe, vom Spessart bis nach Schlesien ... Ein Farbenstrudel aus Fahnen und Wimpeln, nebst Trompeten und Trommeln, mit Unmengen lachender Gesichter.

{element}

Bereits am vergangenen Wochenende waren die ersten Besucher aus ganz

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper