Rems-Murr-Kreis

Erster gemeinsamer Auftritt mit Vanessa Mai: Was Andrea Berg dazu sagt

Vanessa Mai und Andrea Berg
„Unendlich“ heißt der Song von Vanessa Mai (links) und Andrea Berg. © Bergrecords / Philipp Gladsom.

Es zählt zweifelsohne zu einer der Pop-Überraschungen: Zum 30-jährigen Bühnenjubiläum hat Andrea Berg erstmals ein Duett mit Vanessa Mai aufgenommen und steht damit zum ersten Mal mit ihrer „Stiefschwiegertochter“ bei den beiden Konzertabenden am 29. und 30 Juli in Aspach (wir berichteten) auf der Bühne.

Produziert hat den Song „Unendlich“ das Team von JUNKX, das für Robin Schulz arbeitet. Der Song wird begleitet von einem aufwendig im Alten Opelwerk in Rüsselsheim produzierten Musikvideo, an dem mehr als 80 Beteiligte mitgewirkt haben. Berg und Mai halten Händchen, stehen dicht an dicht, schmiegen sich aneinander, umarmen sich und senden die Botschaft „Zusammen sind wir stark“ fast wie ein Mantra an ihre Zuhörer. „Es wird magisch“, kündigt Andrea Berg jetzt schon den Auftritt mit Vanessa Mai an.

Hartnäckiges Gerücht um Berg und Mai

Der Spaß beim Videodreh zeigt: Die beiden genießen die Zeit zusammen. Eine ungewohnte Nähe der beiden. Hartnäckig hielt sich in den vergangenen Jahren das Gerücht, dass der Job das Miteinander belastet, denn die Übergänge von Showbusiness und Familienleben waren und sind fließend bei den beiden Frauen: Vanessa Mai ist die Ehefrau von Andreas Ferber, dem Sohn von Bergs Mann Uli Ferber. Bis 2018 managte Andreas Ferber beide Musikerinnen, bis Andrea Berg die Zusammenarbeit beendete. Damals wurde spekuliert, dass sie sich vernachlässigt fühlte. Doch Berg räumte mit den Spekulationen auf und schwor auf die Familienbande.

Nun stehen die beiden Vollblutmusikerinnen zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne. „Bei meiner Jubiläumsshow werde ich mit 17 Künstlern gemeinsam singen. Damit erfülle ich mir einen Traum. Das ist wie ein Familienfest und wer würde da besser reinpassen als Vanessa“, so Andrea Berg kürzlich in einem Interview mit dem Radiosender SWR4. Vanessa Mai, die sich seit geraumer Zeit mehr dem Pop und Rapp verschrieben hat, taucht damit wieder in die Schlagerwelt ein. Und für Andrea Berg sei es eine spannende Erfahrung gewesen, in die Musikwelt von Vanessa Mai zu blicken, sagt die 56-Jährige.

„Es ist etwas, was mich ein bisschen in ihre Musikrichtung führt. Vanessa ist 30, ich könnte ihre Mama sein. Der Videodreh mit diesen vielen jungen Menschen war eine spannende Erfahrung für mich, das ist eine ganz andere Generation.“ Ist solch ein Projekt innerhalb der Familie einfacher oder komplizierter umzusetzen? „Es innerhalb der Familie zu machen, ist schon einfacher“, sagt Berg im Interview, „weil man sich öfter und besser austauschen kann, weil man sich kennt. Das ist eine tolle Geschichte, die wir da zusammen gemacht haben.“

„Vanessa hat Hummeln im Hintern“

Der Titel „Unendlich“ sei ursprünglich einer der Songs gewesen, den Vanessa Mai 2019 schon für ein Album geplant hatte, dass sie am Ende dann verworfen hat. Nun haben beide Sängerinnen den Song vervollständigt. Berg: „Es hat wirklich Spaß gemacht, sich von den Hummeln, die Vanessa im Hintern hat, anstecken zu lassen.“

Es zählt zweifelsohne zu einer der Pop-Überraschungen: Zum 30-jährigen Bühnenjubiläum hat Andrea Berg erstmals ein Duett mit Vanessa Mai aufgenommen und steht damit zum ersten Mal mit ihrer „Stiefschwiegertochter“ bei den beiden Konzertabenden am 29. und 30 Juli in Aspach (wir berichteten) auf der Bühne.

Produziert hat den Song „Unendlich“ das Team von JUNKX, das für Robin Schulz arbeitet. Der Song wird begleitet von einem aufwendig im Alten Opelwerk in Rüsselsheim produzierten

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper