Rems-Murr-Kreis

Es ist noch ein langer und mühevoller (Rad-)Weg zu fahrradfreundlichen Städten und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis

ADFCRadler03
ADFC-Aktion „Mehr Platz fürs Rad!“ in Waiblingen. Mit „Pool-Nudeln“ machten Radfahrer deutlich, in welchem Abstand Autos Radfahrer überholen müssen. © Ralph Steinemann Pressefoto

Weshalb fahren nicht mehr Menschen im Alltag Rad? Sind’s die Hügel? Ist’s das Wetter oder die eigene Bequemlichkeit? Nein, sagt Andreas Schwager. Es ist die Angst. Es ist die aus seiner Sicht durchaus berechtigte Sorge, beim Fahrradfahren von einem Auto oder Lastwagen überrollt zu werden. Andreas Schwager, Vorstandsmitglied der ADFC Rems-Murr, fordert deshalb zuallererst sichere Wege für Radfahrer.

„Mobilitätswende gestalten – Fahrradfreundliche Landkreise und Kommunen“ war am

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion