Rems-Murr-Kreis

Inzidenzstufe zwei erreicht: Welche Corona-Regeln ab Montag (26.07.) im Rems-Murr-Kreis gelten

pedestrians-400811_1920
Wo geht der Weg der Inzidenz-Entwicklung hin? © Pixabay

Ab Montag, 26. Juli, gelten im Rems-Murr-Kreis die Regelungen der Inzidenzstufe zwei (Inzidenz Ü 10 bis 35). Die Corona-Regeln werden dadurch leicht verschärft. Wie schnell könnte die Inzidenz im Rems-Murr-Kreis weiter auf über 35 steigen und die Inzidenzstufe drei kommen? Anhaltspunkte zur Beantwortung dieser Frage liefert ein landesweiter Kreis-Vergleich.

Am Mittwoch, 21. Juli, hatte die Sieben-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis erstmals den Wert von zehn überschritten und war seitdem nicht wieder unter diese Schwelle gefallen. Am Sonntag, 25. Juli, lag die Inzidenz beim Wert 17 und damit fünf Tage in Folge über 10. Der Landkreis rutscht damit wieder in die Inzidenzstufe zwei der Landes-Corona-Verordnung.

„Die Entwicklung im Rems-Murr-Kreis folgt der bundesweiten Tendenz leicht steigender Inzidenzen. Der Sommer hat uns bisher eine Verschnaufpause erlaubt, aber die aktuellen Zahlen zeigen, dass die Pandemie noch nicht überstanden ist“, sagt Landrat Dr. Richard Sigel. „Die Corona-Strukturen im Landkreis sind erprobt und stehen bereit, um einer möglichen vierten Welle effektiv begegnen zu können. Mit Cosan und RMK-Cosima verfügen wir weiterhin über eine breite Teststruktur und das PCR-Testzentrum in Winnenden kann seine Öffnungszeiten jederzeit ausweiten, um Reihentestungen schnell und effektiv durchzuführen.“ Auch die Rems-Murr-Kliniken seien dank der neuen Infektionsstation für den Herbst gewappnet, so Sigel. Momentan wird dort nur ein Covid-19-Patient stationär und intensivmedizinisch behandelt.

Mit Blick auf die sinkende Impfbereitschaft appelliert Landrat Sigel: „Die Impfung ist weiterhin der wirksamste Schutz gegen das Virus. Wenn wir jetzt das Impfen vernachlässigen, müssen wir mit neuen Einschränkungen im Winter rechnen. Es gilt, nun nicht leichtsinnig zu werden.“

Sein Landratskollege Roland Bernhard im Nachbarkreis Böblingen, wo Inzidenzstufe zwei bereits seit 22. Juli gilt, geht sogar noch weiter: „Ohne Impfen werden wir den Kampf gegen die Delta-Variante verlieren. Es ist enttäuschend, dass die Menschen die Impfangebote jetzt nicht wahrnehmen. Zur Not müssen wir uns in Richtung einer Impfpflicht bewegen – zumindest für bestimmte Berufsgruppen, die mit ungeimpften und gefährdeten Personengruppen arbeiten. Das muss der Bund jetzt angehen."

Diese Regelungen gelten bei einer Inzidenzstufe 2

Diese Regelungen der Inzidenzstufe zwei gelten ab Montag, 26. Juli, im Rems-Murr-Kreis:

  • So dürfen sich nur noch 15 Personen aus bis zu vier Haushalten treffen (wobei Kinder unter 14 Jahren aus diesen Haushalten nicht mitzählen, ebenso wie bis zu fünf weitere Kinder unter 14 Jahren).
  • Bei privaten Veranstaltungen (zum Beispiel Hochzeiten oder Geburtstage) sind innen wie außen maximal 200 Personen zugelassen. In geschlossenen Räumen müssen die Personen geimpft, genesen oder negativ getestet sein.
  • Öffentliche Veranstaltungen (zum Beispiel Theater, Flohmarkt etc.) dürfen im Freien mit maximal 750 Personen stattfinden. Ab 200 Personen gilt Maskenpflicht ab 6 Jahren. In geschlossenen Räumen sind öffentliche Veranstaltungen auf 250 Personen begrenzt.
  • Diskotheken müssen wieder schließen.
  • In Raucherkneipen, Raucherbars und Shisha-Bars darf nicht mehr geraucht werden.

Keine Änderungen gibt es beispielsweise bei Freizeiteinrichtungen (zum Beispiel Schwimmbädern), Kultureinrichtungen (zum Beispiel Bibliotheken, Museen), in der Gastronomie (außer dem Rauchverbot in Innenbereichen), im Einzelhandel und bei körpernahen Dienstleistungen (Friseur, Nagelstudio), Beherbergung.

Die Ferienzeit erschwert eine Prognose, wann Inzidenzstufe drei folgt

In Baden-Württemberg gibt es insgesamt 35 Landkreise und neun Stadtkreise, also insgesamt 44 Kreise. Mit seiner Inzidenzentwicklung liegt der Rems-Murr-Kreis in Gegenüberstellung zu den anderen Kreisen im Mittelfeld.

Die Inzidenzentwicklung in den einzelnen Kreisen offenbart, dass es nicht immer nur steil nach oben gehen muss, sondern auch tagelang stagnieren oder zuweilen rauf- und runtergehen kann. In der Mehrwochensicht ist jedoch auch für den Rems-Murr-Kreis zu prognostizieren, dass die Inzidenz-Marke 35 wahrscheinlich Anfang August gerissen wird und Inzidenzstufe drei wohl spätestens in der zweiten Augustwoche folgen wird. Es könnte aber auch anders kommen. So mancher Coronaexperte rechnet wegen der Ferienzeit nämlich mit einer vorübergehenden „Entspannung“. Urlaubsrückkehrer könnten dann aber womöglich Ende August, Anfang September zu einem deutlichen Anstieg der Inzidenzen führen.

Die Lage in unmittelbarer Nachbarschaft des Rems-Murr-Kreises

In der direkten Nachbarschaft sticht zunächst der Stadtkreis Stuttgart hervor. Dort gelten schon seit Mittwoch, 14. Juli, die Regelungen der Inzidenzstufe zwei (Inzidenz Ü 10 bis 35). Die Inzidenzentwicklung in Stuttgart stagnierte in der vergangenen Woche aber etwas. Die Tages-Inzidenzwerte von Dienstag, 20. Juli, bis Sonntag, 25. Juli: 18,7 – 21,5 – 24,5 –22,6 – 19,8 – 19,8.

In allen anderen Nachbarkreisen der Rems-Murr-Kreise gilt noch Inzidenzstufe eins:

  • Der Landkreis Esslingen ist gemäß der Fünf-Tage-Regel auf dem Weg zur Inzidenzstufe zwei Mitte der Woche: 20. Juli: 6,9 / 21. Juli: 8,4 / 22. Juli: 9,2 / 23. Juli: 10,5 / 24. Juli: 12,0 / 25. Juli: 11,8.
  • Der Landkreis Göppingen folgt mit seiner Inzidenzentwicklung dem Landkreis Esslingen mit einer Woche Rückstand: 20. Juli: 6,6 / 21. Juli: 5,8 / 22. Juli: 7,4 / 23. Juli: 8,5 / 24. Juli: 10,5 / 25. Juli: 11,6.
  • Im Ostalbkreis wurde die 10er-Marke das erste Mal am 23. Juli gerissen. Inzidenzstufe zwei könnte demnach ebenfalls Mitte der Woche erreicht sein: 20. Juli: 8,3 / 21. Juli: 8,6 / 22. Juli: 8,6 / 23. Juli: 11,5 / 24. Juli: 11,5 / 25. Juli: 11,5.
  • Im Landkreis Schwäbisch Hall hat die Fünf-Tage-Zählung mit einem Inzidenzsprung zum Wochenende gestoppt: 20. Juli: 2,5 / 21. Juli: 3,0 / 22. Juli: 3,0 / 23. Juli: 2,0 / 24. Juli: 10,5 / 25. Juli: 1,5.
  • Im Nachbar-Landkreis Heilbronn hat die Fünf-Tage-Zählung am Wochenende begonnen: 20. Juli: 9,3 / 21. Juli: 8,4 / 22. Juli: 7,8 / 23. Juli: 7,0 / 24. Juli: 10,5 / 25. Juli: 16,6.
  • Im Landkreis Ludwigsburg fing aufgrund einer Delle in der Inzidenzentwicklung am Freitag die Fünf-Tage-Zählung am Sonntag wieder neu an: 20. Juli: 11,6 / 21. Juli: 12,3 / 22. Juli: 10,5 / 23. Juli: 9,9 / 24. Juli: 10,5 / 25. Juli: 9,4.

In diesen Kreisen gelten bereits die Regelungen der Inzidenzstufe zwei

  • In Baden-Baden gilt die Inzidenzstufe zwei seit 28. Juni, in Ulm seit 8. Juli. Beide Stadtkreise sind auf dem Weg zur Inzidenzstufe drei (35 bis 50) und haben bereits Inzidenzen von knapp unter 30.
  • Im Stadtkreis Stuttgart gilt die Inzidenzstufe zwei seit 14. Juli.
  • Im Landkreis Heidenheim seit 18. Juli. Die Inzidenz geht auf und ab. Sie lag am 20. Juli bei 18,1, am 24. Juli bei 15,8 und am 25. Juli bei 18,1.
  • Im Landkreis Lörrach, im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Freiburg seit 19. Juli.
  • Im Hohenlohekreis seit 20. Juli.
  • Im Landkreis Böblingen seit 22. Juli.
  • Im Main-Tauber-Kreis seit 25. Juli. Der Landkreis hat mit einer Inzidenz von 31 am 24. Juli die 30er-Marke gerissen.

Folgende Kreise erreichen bald die Inzidenzstufe zwei

Anfang bis Ende der Woche Inzidenzstufe zwei ausrufen werden voraussichtlich: der Alb-Donau-Kreis, der Landkreis Biberach, der Bodenseekreis, der Landkreis Karlsruhe, der Ortenaukreis, der Landkreis Rastatt, der Landkreis Reutlingen, der Rhein-Neckar-Kreis, der Landkreis Tuttlingen sowie die Stadtkreise Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Mannheim.

Folgende Kreise haben noch Inzidenzen unter oder gleich 10

  • Breisgau-Hochschwarzwald (9,9),
  • Calw (10,1),
  • Emmendingen (7,2),
  • Enzkreis (4,5),
  • Landkreis Freudenstadt (1,7),
  • Landkreis Konstanz (7,7),
  • Neckar-Odenwald-Kreis (2,8),
  • Ravensburg (8,1), Rottweil (7,1),
  • Schwarzwald-Baar-Kreis (10,4),
  • Sigmaringen (7,6),
  • Tübingen (5,2),
  • Waldshut (9,4),
  • Zollernalbkreis (5,8),
  • Stadtkreis Pforzheim (7,9).

Ab Montag, 26. Juli, gelten im Rems-Murr-Kreis die Regelungen der Inzidenzstufe zwei (Inzidenz Ü 10 bis 35). Die Corona-Regeln werden dadurch leicht verschärft. Wie schnell könnte die Inzidenz im Rems-Murr-Kreis weiter auf über 35 steigen und die Inzidenzstufe drei kommen? Anhaltspunkte zur Beantwortung dieser Frage liefert ein landesweiter Kreis-Vergleich.

Am Mittwoch, 21. Juli, hatte die Sieben-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis erstmals den Wert von zehn überschritten und war seitdem

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper