Rems-Murr-Kreis

Kurz erklärt: Warum feiern wir eigentlich Pfingsten?

Gottesdienst Kriche Christen Schild Symbol Symbol
Symbolbild. © ZVW/Gabriel Habermann

Hand aufs Herz: Wer denkt beim Begriff "Pfingsten" auch zuerst an Urlaub, Ferien und freie Tage? Während Weihnachten und Ostern fest als christliche Feiertage in unserem Gedächtnis verankert sind, sieht das beim Pfingstsonntag und Pfingstmontag anders aus. Was genau feiern wir an diesen beiden Tagen nochmal? Wir erklären es.

Was ist Pfingsten?

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes und findet immer 50 Tage nach Ostern statt. An Pfingsten feiern die Christen das von Jesus Christus angekündigte Kommen des Heiligen Geistes.

Die evangelische Kirche etwa schreibt dazu: "Dieser Geist lässt Menschen einander als Brüder und Schwestern in Christus erkennen." Daher gilt Pfingsten auch als der „Geburtstag der Kirche“.

Was wird an Pfingsten gefeiert?

In der Bibel wird die Geschichte des "Pfingstwunders" erzählt. Dort heißt es, dass sich die Jünger Jesu 50 Tage nach Ostern in Jerusalem trafen. Die Menschen in der Stadt feierten dort gerade ein großes Fest. Doch die Jünger gingen nicht auf das Fest, denn sie hatten zu große Angst vor den Soldaten und Männern, die Jesus gefangen nahmen und hinrichteten. Also blieben die Jünger, wie es ihnen von ihrem Herrn aufgetragen wurde, zusammen und beteten.

Beim Beten erschien ihnen dann der Heilige Geist und viel Licht. Ein Wunder geschah und die Jünger konnten auf einmal alle Sprachen der Welt sprechen. So konnten sie allen Menschen von Jesus und seinen Taten erzählen. Viele Leute wollten fortan mit ihnen beten und an Jesus glauben. So verbreitete sich die Kunde von Jesus und das war die Geburtsstunde der Glaubensgemeinschaft - und damit auch die Geburtsstunde der Kirche.