Rems-Murr-Kreis

Müllmarken online kaufen

Muell Muelltonne
Symbolbild. © pixabay.com

Viele Ladenbesitzer werden derzeit von besorgten Kunden nach dem Müllmarkenverkauf unter Corona-Bedingungen gefragt. Die Abfallwirtschaft Rems-Murr (AWRM) erklärt dazu: „Während der Geschäftsschließungen kann nur in systemrelevanten Verkaufsstellen, wie zum Beispiel an Tankstellen, die Müllmarke physisch erworben werden.“ Auf Nachfrage bestätigt ein Sprecher eine Reduzierung der bislang 68 auf 53 Verkaufsstellen. Die AWRM verkauft die Müllmarken aber auch online. Und die wichtigste Nachricht: Vorerst bleibt keine Mülltonne stehen. Kontrolliert wird dieses Jahr etwas später, so bleibt über den ganzen Januar noch Zeit, die Müllmarke zu besorgen.

Damit Mülltonnen geleert werden, müssen sie die gültige Jahres-Müllmarke tragen. Hierfür konnte man sich bisher zwischen den Jahren oder bis spätestens zum Stichtag Mitte Januar unter Angabe von Tonnengröße und Leerungszyklus an die Verkaufstellen wenden und hatte die Müll-„Vignette“ in der Tasche. Die Geschäftsschließungen während des coronabedingten Lockdowns betreffen auch die Verkaufsstellen der Müllmarken im Kreis.

Die AWRM bietet den Gebührenmarkenverkauf auf digitalem Weg seit 2017 an - mit wachsender Resonanz, wie ein Sprecher der AWRM mitteilt. Vermutlich vor dem Hintergrund von Covid-19 seien seit Verkaufsstart am 19. Dezember online rund 12 000 (Stand 29. Dezember) Gebührenmarken bestellt worden. Zusätzliche Gebühren fallen beim Online-Kauf nicht an. Auf der Webseite (www.abfallwirtschaft-rems-murr.de) empfiehlt die AWRM, sich vor dem Besuch einer Verkaufsstelle zunächst zu erkundigen, ob diese geöffnet hat. Die Information kann auch über die Abfall-App abgerufen werden.