Rems-Murr-Kreis

Neue Corona VO: Im Rems-Murr-Kreis wird ab Montag (28.6.) vieles besser

Sloe Paul in Manu
Das kulturelle Leben (hier zum Beispiel die Schorndorfer Manufaktur) blüht wierder auf – und ab Montag, 28. Juni, gibt es weitere Lockerungen. © Gabriel Habermann

Im Rems-Murr-Kreis wird ab Montag, 28. Juni, das Leben deutlich leichter: Die neue Corona-Verordnung des Landes bringt überraschend schnell überraschend viele Lockerungen für uns – obwohl wir noch nicht stabil unter Inzidenz 10 sind. Ein Überblick und eine Prognose.

Was gilt ab Montag, 28. Juni?

Oft haben wir geflucht über bisweilen heillos komplizierte Corona-Regelungen. Die neue Corona-Verordnung des Landes allerdings ist erfreulich klar und einfach. Fortan gibt es vier Inzidenzstufen, denen jeweils verschiedene Regeln zugeordnet sind.

  • Stufe 1: Inzidenz 10,0 und niedriger.
  • Stufe 2: Inzidenz über 10, höchstens 35. Bitte beachten: In dieser Kategorie befindet sich aktuell der Rems-Murr-Kreis.
  • Stufe 3: Inzidenz über 35, höchstens 50.
  • Stufe 4: Inzidenz über 50.

Es gibt also ab Montag, um es sportlich auszudrücken, vier Inzidenz-Ligen. Was uns zur nächsten Frage führt ...

Wie ist Auf- und Abstieg geregelt?

Überschreitet ein Landkreis an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die Schwelle, die er bisher unterboten hat, steigt er ab von der besseren in die schlechtere Inzidenzliga.

Das droht dem Rems-Murr-Kreis derzeit aber nicht – denn von der kritischen 35er-Marke, deren Überschreitung zum Abstieg aus Liga 2 in Liga 3 führen würde, sind wir momentan weit entfernt.

Vielmehr kämpft der Rems-Murr-Kreis momentan um den Aufstieg in Inzidenzliga 1 (10 und niedriger). Was uns zur nächsten Frage führt ...

Wann kommt der Rems-Murr-Kreis stabil unter Inzidenz 10?

Die Verordnung unterscheidet nicht zwischen Werk- und Sonntagen. Das bedeutet: Sollte der Rems-Murr-Kreis, der am Samstag, 26. Juni, bei Inzidenz 13 lag, am Sonntag, 27. Juni, eine Inzidenz von 10,0 oder besser erreichen, würde das Robert-Koch-Institut das am Montag, 28. Juni, offiziell verbuchen – das wäre dann Tag 1.

Falls das Landratsamt auch am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag eine Inzidenz unter 10 verkünden könnte, wäre die Maßgabe „an fünf aufeinanderfolgenden Tagen“ erfüllt und würde vom RKI am Freitag, 2. Juli, bestätigt. Das Landratsamt würde „unverzüglich“ bekanntgeben, dass der Aufstieg geglückt ist – worauf „am Tag nach der ortsüblichen Bekanntmachung“ die neuen Regeln gelten würden. Sprich: frühestens am Samstag, 3. Juli.

Damit ist aber nicht unbedingt zu rechnen. Denn bei der Inzidenz ist im Rems-Murr-Kreis momentan keine klare Abwärtsbewegung auszumachen. Es ist durchaus möglich, dass der Wert in den nächsten Tagen mal knapp unter 10, dann aber wieder knapp darüber tänzeln könnte. Die Fünf-Tage-Zählung müsste immer wieder neu beginnen. Deshalb die Prognose: Stabil unter 10 kommt der Rems-Murr-Kreis vermutlich eher Mitte als Anfang Juli; sofern nicht die Deltavariante zum Wiederaufflammen des Infektionsgeschehens führt.

Dass wir noch in Liga 2 festhängen, ist aber kein Riesenproblem. Denn auch für sie gelten Regeln, die deutlich lockerer sind als das, was momentan in Kraft ist ...

Welche Regeln gelten für Stufe 2 ab Montag, 28. Juni?

Ab Montag dürfen sich die Menschen an Rems und Murr über folgendes freuen:

  • Gelockerte Kontaktbeschränkungen: Treffen dürfen sich Menschen aus vier verschiedenen Haushalten, insgesamt maximal 15 Personen – wobei aber die Kinder dieser Haushalte, egal, wie alt sie sind, nicht mitgezählt werden müssen! Auch bereits geimpfte oder genesene Personen werden nicht mitgezählt. Und obendrein dürfen sich noch bis zu fünf Kinder unter 14 Jahren aus anderen Haushalten hinzugesellen.
  • Private Veranstaltungen wie Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern: Ohne Abstandsgebot und ohne Maskenpflicht dürfen, wenn Dokumentationspflicht und Hygieneregeln eingehalten werden, im Freien bis zu 200 Personen zusammenkommen. In geschlossenen Räumen sind unter Umständen auch 200 Leute erlaubt – da allerdings nur, wenn die Anwesenden der 3G-Regel gehorchen (getestet, genesen oder geimpft).
  • Öffentliche Veranstaltungen wie Konzerte, Theater, Oper, Straßenfeste oder Flohmärkte: Ohne Maske dürfen im Freien bis zu 200 Personen zusammenkommen, mit Maske bis zu 750. In geschlossenen Räumen ist 250 die Obergrenze. Bei Anwendung der 3G-Regel lässt sich die Kapazität noch erhöhen.
  • Freizeiteinrichtungen wie Schwimmbäder oder Hochseilgärten: Sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen (zum Beispiel Umkleidetrakten von Freibädern) gibt es keinerlei einschränkende Regeln mehr; allein auf Dokumentationspflicht und Hygiene ist zu achten.
  • Außerschulische und berufliche Bildung wie Volkshochschulen oder Jugendkunstschulen: keine Einschränkungen über Dokumentationspflicht und Hygiene-Regeln hinaus.
  • Galerien, Museen, Bibliotheken, Archive, Gedenkstätten: Sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen keine Einschränkungen über Dokumentationspflicht und Hygieneregeln hinaus.
  • Restaurants, Kneipen, Imbisse, Spielhallen: keine Einschränkungen über Dokumentationspflicht und Hygieneregeln hinaus (allerdings durchweg Rauchverbot in geschlossenen Räumen).
  • Betriebskantinen und Mensen: Angehörige der Einrichtungen dürfen komplett ohne Corona-Regeln dorthin gehen.
  • Einzelhandel: keine besonderen Corona-Regelungen mehr.
  • Körpernahe Dienstleistungen: sind mit Maske erlaubt oder ohne, sofern die 3G-Regel erfüllt ist.
  • Messen: sind im Freien und in geschlossenen Räumen wieder möglich, wobei pro Person 7 Quadratmeter zur Verfügung stehen müssen (Getestete, Genesene, Geimpfte brauchen nur 3 Quadratmeter).
  • Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen: keine Einschränkungen mehr außer Dokumentationspflicht und Hygiene.
  • Sport: Sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen gelten keine besonderen Regelungen mehr – für Sportwettkämpfe gibt es aber Personen-Obergrenzen, die je nach Umständen (draußen oder drinnen, mit Tests oder ohne, mit Masken oder ohne) zwischen 250 und über 750 variieren können.

Welche Regeln würden gelten, wenn der Rems-Murr-Kreis in Inzidenzliga 1 aufsteigen würde?

Staunend stellen wir fest: Für die meisten Lebensbereiche ist es gar nicht so entscheidend, in Inzidenzliga 1 aufzusteigen – bereits Stufe 2 ermöglicht ab Montag ja sehr weitreichende Lockerungen. Ein paar Erleichterungen kämen bei einer Inzidenz unter 10 aber doch hinzu:

  • Diskotheken dürften für Getestete, Genesene und Geimpfte wieder öffnen.
  • Noch weiter gelockerte Kontaktbeschränkungen: 25 Personen aus beliebig vielen Haushalten – plus Kinder unter 14 plus Geimpfte plus Genesene.
  • Bei privaten Veranstaltungen würde die Personen-Obergrenze von 200 auf 300, bei Konzerten & Co. sowie bei Sportwettkämpfen auf bis zu 1500 hochgesetzt.
  • Messen: Die Quadratmeterfläche pro Person würde von 7 auf 3 reduziert.

Im Rems-Murr-Kreis wird ab Montag, 28. Juni, das Leben deutlich leichter: Die neue Corona-Verordnung des Landes bringt überraschend schnell überraschend viele Lockerungen für uns – obwohl wir noch nicht stabil unter Inzidenz 10 sind. Ein Überblick und eine Prognose.

Was gilt ab Montag, 28. Juni?

Oft haben wir geflucht über bisweilen heillos komplizierte Corona-Regelungen. Die neue Corona-Verordnung des Landes allerdings ist erfreulich klar und einfach. Fortan

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper