Rems-Murr-Kreis

Starlink-Satelliten am Himmel: Wann die Lichter im Rems-Murr-Kreis zu sehen sind

Perlenketten am Nachthimmel – Das Satelliten-Projekt Starlink
Alle zwei Wochen, erklärt das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt, startet das Raumfahrtunternehmen SpaceX ein Set von 60 Starlink-Satelliten mit einer Falcon-9-Rakete in den Erdorbit. Am Freitag, 26. August, ist’s wieder so weit. © dlr.de/SpaceX

Erneuter Abflug von Starlink-Satelliten ins All: Am Freitag, 26. August, will das US-amerikanische Raumfahrt- und Telekommunikationsunternehmen SpaceX die nächste Rakete losschicken. Bekommen wir im Rems-Murr-Kreis auch was vom großen Geschäft im Orbit mit?

Eine Reihe aneinandergereihter heller Punkte am dunklen Himmel

SpaceX wird von Elon Musk geleitet, dem Mann, der Tesla gegründet hat und inzwischen als reichster Mensch der Welt gilt. Sein Vermögen wird auf 253 Milliarden US-Dollar geschätzt. Und ganz klar: Der Rems-Murr-Kreis hatte schon was von Musks großem Vorhaben, das die Welt mit einer lückenlosen Internetabdeckung beglücken soll. In den vergangenen Nächten waren Starlink-Satelliten als eine Reihe nahe beieinanderliegender heller Punkte am Nachthimmel zu sehen. Romantiker sprechen von einer leuchtenden Perlenkette. Und wenn Musk sein Vorhaben durchzieht – am Ende sollen es bis zu 30.000 Satelliten werden, die im Auftrag Musks die Erde umkreisen –, wird das wohl immer häufiger der Fall sein.

Himmelsgucker haben via Twitter dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt Bilder der Satellitenkette geschickt. Das Zentrum erklärt: Die Starlink-Satelliten leuchten nicht selber. Sie werden erst sichtbar, wenn der Himmel schon dunkel ist, dennoch aber Sonnenlicht auf die Satelliten fällt und reflektiert wird. Das heißt: Die Sonne darf noch nicht allzu tief unter dem Horizont stehen. Außerdem braucht’s natürlich klare Sicht. Das Zentrum für Luft- und Raumfahrt guckt im Übrigen nicht uneingeschränkt begeistert auf Musks Spektakel: Das Projekt störe mit den Tausenden Satelliten astronomische Beobachtungen des Nachthimmels.

Die nächsten Tage ist das Phänomen nicht so gut zu sehen

Die nächsten Tage werden Himmelsgucker im Rems-Murr-Kreis das Phänomen womöglich nicht ganz so gut sehen können. Die Internetseite findstarlink.com führt das Auftauchen am Nachthimmel in einer Liste auf – speziell für den vorher eingegebenen Wohnort. Und schickt bei Adressen im Rems-Murr-Kreis gleich eine Entschuldigung voraus: „Sorry, the newest Starlink isn’t very visible at your location during the next 5 days. This might change in the coming weeks, due to changing orbits. The older Starlinks might still be visible“. Heißt: Die neuesten Starlink-Satelliten sollen im Rems-Murr-Kreis innerhalb der nächsten fünf Tage nicht gut sichtbar sein. Das aber könne sich innerhalb der nächsten Wochen wieder ändern. Auf den Anblick früher abgeschickter Satelliten muss – vielleicht – nicht verzichtet werden.

Für Freitag, 26. August, verspricht findstarlink.com mehrere Erscheinungen älterer Starlinks von etwa 20.52 Uhr bis um 22.38 Uhr für jeweils rund fünf Minuten. Allerdings immer mit dem Hinweis: „This may not be visible“. Das Gleiche gilt für den 27. und 28. August.

Wer im Rems-Murr-Kreis bereit ist, viel Geld für einen guten Internetzugang auszugeben, hat noch mehr von den Satelliten als das Lichterschauspiel für Spät-ins-Bett-Geher. Das Unternehmen verspricht für Privathaushalte „Hochgeschwindigkeits-Breitbandinternet mit geringer Latenz an abgelegenen und ländlichen Orten auf der ganzen Welt“. Kostet 80 Euro monatlich plus einmaliger Hardwarekosten von 460 Euro. „Auf der ganzen Welt“ ist im Übrigen noch etwas übertrieben. Russland, China, Iran, Syrien, Afghanistan, Venezuela und Kuba finden bei Starlink noch nicht statt. In Norwegen, Schweden, Finnland, gesamt Afrika, fast ganz Südamerika, im südlichen Teil Asiens, halb Australien, Kanada und Grönland geht’s irgendwann in 2023 los. Wer also beispielsweise mit dem Wohnmobil – jawohl, auch dieser spezielle Fall kann gebucht werden – eine Weltreise plant, muss überlegen, ob sich die in diesem Fall 100 Euro pro Monat plus die 460 Euro Hardwarekosten wirklich lohnen. Unternehmen aus dem Rems-Murr-Kreis, die sich für das Starlink-Business-Internet – noch besser, noch schneller – interessieren, müssen sich im Übrigen noch gedulden: „Starlink Business ist in Ihrer Region noch nicht verfügbar“.

Die steigende Anzahl von Satelliten im All sorgt auch längst für Probleme. Schon im Herbst 2019 – damals waren es noch deutlich weniger Musk-Flugkörper als heute – kam es fast zu einer Kollision zwischen einem Satelliten der Esa, der europäischen Weltraumorganisation, und einem Starlink-Satelliten. Die Esa sorgte dafür, dass ihr Satellit, genannt Äolus, der Luftströmungen auf der Erde misst, ein Ausweichmanöver flog. Womöglich geht’s im All bald so zu wie auf Autobahnen zum Ferienende hin.

Erneuter Abflug von Starlink-Satelliten ins All: Am Freitag, 26. August, will das US-amerikanische Raumfahrt- und Telekommunikationsunternehmen SpaceX die nächste Rakete losschicken. Bekommen wir im Rems-Murr-Kreis auch was vom großen Geschäft im Orbit mit?

Eine Reihe aneinandergereihter heller Punkte am dunklen Himmel

SpaceX wird von Elon Musk geleitet, dem Mann, der Tesla gegründet hat und inzwischen als reichster Mensch der Welt gilt. Sein Vermögen wird auf 253 Milliarden

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper