Rems-Murr-Kreis

Thomas Bauers neues Buch: In 80 Rätseln um die Welt

Thomas Bauer
Der Autor Thomas Bauer hat 48 verschiedene Länder bereist. © privat

Schon als kleiner Junge ist Thomas Bauer neugierig. Neugierig auf die Welt. Damals ist diese Welt für den Sechsjährigen das, was sich hinter dem Gartenzaun des Elternhauses in Fellbach verbirgt. Doch die mannshohe Buchsbaumhecke ist eine stabile Grenze. Er scheitert sowohl beim Versuch, sie zu durchbrechen, als auch, sie zu untergraben. Eines Tages wirft er ein Sofakissen auf die Hecke, zieht sich an den kratzenden Ästen nach oben und landet schließlich in Nachbars Garten, wo er für seine Überquerung mit einem Kakao belohnt wird. Heute wohnt er bei München, ist jedoch regelmäßig bei seiner Familie in Fellbach zu Besuch. 

Diese Neugier auf die Welt ist geblieben und nun sogar zum Titel seines neuen Buches geworden: „Neugier auf die Welt. In 80 Rätseln um die Erde“ heißt das im Sommer erschienene neue Reisebuch von Thomas Bauer.

Geschichten wie mitten aus dem Leben

In 80 kurzen Geschichten nimmt der Autor die Leser mit auf eine Reise um die Welt. Seine Protagonisten kommen aus dem ganz normalen Leben. Da ist die junge Frau, die mit sich ringt, wie sie ihrem Partner von ihrer Schwangerschaft erzählen soll, und schließlich zu dem Schluss kommt, dass genau dieser Moment in der weitläufigen Sumpfebene in der Nähe des Flusses Orinoco in Südamerika, von dem sie in der Kurzgeschichte erzählt, der perfekte Moment für die Mitteilung ist.

Eine andere Ich-Erzählerin aus den Slums von Neu-Delhi erlebt ihren Arbeitsplatz in einem Supermarkt der indischen Metropole als eine Art Szene eines Bollywood-Films und möchte alles daransetzen, ihre Töchter aus der Hütte, in der die Familie lebt, herauszubringen, um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen.

In einer anderen Erzählung wird ein Journalist in Berlin in ein Krankenhaus eingeliefert, rätselt über sprachliche Besonderheiten und die Herkunft seiner vermeintlichen Krankenschwester, bis ihm bei seiner Entlassung klar wird, dass sie vermutlich seine Ärztin gewesen ist.

Mit dem Paddelboot ans Schwarze Meer

Alle Geschichten sind erfunden, erzählen aber von Begebenheiten, die sich so jederzeit zutragen könnten. Häufig ähneln die Protagonisten Menschen, die Bauer auf seinen Reisen getroffen hat. In jedem Text sind Hinweise auf das Land, die Region oder die Stadt enthalten, die es zu erraten gilt. Daraus können die Leser eine kleine Challenge machen. Nach jeder Geschichte stellt der Autor zwei Fragen, je nach Schwierigkeitsgrad gibt es unterschiedlich viele Punkte. Hinten im Buch findet man die Lösungen sowie weitere Hintergrundinformationen. Mit Hilfe der Rätsel möchte Bauer die Perspektive wechseln: "Anstatt nur zu erzählen, wie ich ein Land erlebe, habe ich mich gefragt, wie die Menschen, die ich treffe, mich wahrnehmen."

Die Geschichten können aber auch einfach so gelesen werden, als Reisebuch einer anderen Art. Sie vermitteln einen Eindruck von unterschiedlichsten Ländern und deren Bewohnern. Die 80 Orte habe er rein subjektiv ausgesucht, schreibt Thomas Bauer im Vorwort. Wichtig sei ihm vor allem gewesen, das Spezifische, Einzigartige eines jeden Ortes in die Texte einfließen zu lassen. „Auf diese Weise formieren sich die Geschichten zu einer Hymne auf das Unterwegssein“, schreibt Bauer.

Reisen bedeutet für ihn mehr, als nur die Welt zu sehen. Thomas Bauer möchte wissen, wie die Umgebung, in der sie leben, die Menschen formt. Deshalb spielt für ihn das Ziel häufig eine weniger entscheidende Rolle als die Art seiner Reise. Thomas Bauer liebt ungewöhnliche Fortbewegungsmittel. Er hat beispielsweise Grönland auf dem Hundeschlitten erkundet, die Türkei auf dem Liegerad durchquert, ist mit dem Paddelboot ans Schwarze Meer gereist und per Fahrradrikscha von Laos nach Singapur gefahren. Seine Neugier auf die Welt ist dennoch nicht gestillt, sie ist für ihn das, was den Menschen antreibt.

Info

Das Buch „Neugier auf die Welt“ ist im Juli im Periplaneta Verlag erschienen. Neben den 80 Kurzgeschichten enthält es einen Fototeil, digitale Inhalte sowie eine CD.

Schon als kleiner Junge ist Thomas Bauer neugierig. Neugierig auf die Welt. Damals ist diese Welt für den Sechsjährigen das, was sich hinter dem Gartenzaun des Elternhauses in Fellbach verbirgt. Doch die mannshohe Buchsbaumhecke ist eine stabile Grenze. Er scheitert sowohl beim Versuch, sie zu durchbrechen, als auch, sie zu untergraben. Eines Tages wirft er ein Sofakissen auf die Hecke, zieht sich an den kratzenden Ästen nach oben und landet schließlich in Nachbars Garten, wo er für seine

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper