Rems-Murr-Kreis

Wandern im Rems-Murr-Kreis: Fünf Tipps für schöne Touren

Y-Burg
Zwischenstopp bei der Wanderung von Strümpfelbach nach Fellbach: die Yburg. © ALEXANDRA PALMIZI

Für alle, die Lust auf Wandern bekommen haben oder schon lange wandern, aber auf der Suche nach neuen Wegen sind, gibt es einige Tipps im Rems-Murr-Kreis.

Von Strümpfelbach nach Fellbach

„Wunderschön ist die Wanderung von Strümpfelbach nach Fellbach“, sagt Roland Luther vom Schwäbischen Albverein. Start der 12,5 Kilometer langen Tour ist das Rathaus in Strümpfelbach. Der Wanderweg, der mit dem Symbol der Jakobuswege (gelbe Muschel auf blauem Grund) markiert ist, verläuft am östlichen Ortsrand. Am Ortsende links abbiegen, die L1201 überqueren. An der Abzweigung an den Sportplätzen rechts halten, an der nächsten T-Kreuzung links in die Weinberge oberhalb Stettens. An der nächsten Kreuzung wieder links halten, bis zum Wanderweg mit der Wegmarke „Württembergischer Weinwanderweg“ (rote Traube auf weißem Grund). Dieser mündet dann in den Remstalweg, erkennbar an der Wegmarke „Unendlichzeichen“ auf gelbem Grund.

Die Y-Burg, das nächste Ziel. Von dort geht es auf dem Remstalweg weiter nach Stetten und an der Kirche nach links. Am Ortsende rechts abbiegen bis zum Ortsende. Durch Weinberge und Wald geht es weiter zum Kernenturm. Dort gibt es einen Kiosk und eine Grillstelle. Von dort aus geht es weiter auf dem Remstalweg zum Kappelberg und schließlich hinunter nach Fellbach, dem Ziel der Wanderung.

Auf „Feenspuren“ wandern

Viele Kultur- und Natursehenswürdigkeiten gibt es entlang der Wege, die unter dem Namen „Feenspuren“ durch den Schwäbischen Wald führen. „Die kürzeste und bequemste Feenspur führt nach Welzheim, auf einen flachen, 5,6 Kilometer langen Spazierweg namens ,Römerwald’ schreibt Jochen Fischer in seinem Buch „55 Gründe, den Schwäbischen Wald zu lieben“.

Die längste Feenspur führt auf 13,3 Kilometern steil bergauf und bergab durch drei spektakuläre Schluchten: das Edenbachtal, die Wieslaufschlucht und das Strümpfelbachtal.

Mit Kindern unterwegs

Für Familien besonders geeignet: das Wanderheim Eschelhof südlich von Sulzbach. „Dort gibt es drei Rundwanderwege“, sagt Luther. Ambitioniertere Wanderer finden ebenso eine passende Strecke wie Familien mit Kindern, einer der Wege ist laut Luther kinderwagengerecht. Danach kann man am Wochenende auf dem Eschelhof einkehren, dort gibt es unter anderem einen Spielplatz, Grillmöglichkeiten und Möglichkeiten zum Fußball- und Tischtennisspielen.

Für Fitness-Begeisterte

Für Sportler empfiehlt der Korber Autor Jochen Fischer die Nordic-Walking-Strecken im Schwäbischen Wald, zum Beispiel im Mainhardter Wald rund um Wüstenrot. Von drei Startpunkten gehen dort zwölf Rundtouren ab, die mit Längen zwischen knapp drei und 13 Kilometern für jedes Fitness-Level den richtigen Weg bieten.

Von der Rems-Quelle zur Mündung

Roland Luther empfiehlt im Rems-Murr-Kreis auch den Remstalweg. Auf insgesamt 215 Kilometern führt er in elf Etappen durch das ganze Remstal. Es geht über Höhen, durch Wälder und Weinberge, vorbei an Streuobstwiesen und durch historische Ortschaften. Die Route ist gut ausgeschildert, und zwar mit dem gelben „Unendlichkeitszeichen“. Man kann sich eine der Teilstrecken aussuchen oder den Remstalweg als Ausgangspunkt für eine Rundwanderung nehmen. Der Einstieg ist überall möglich und auch die Laufrichtung kann man sich aussuchen.

Für alle, die Lust auf Wandern bekommen haben oder schon lange wandern, aber auf der Suche nach neuen Wegen sind, gibt es einige Tipps im Rems-Murr-Kreis.

Von Strümpfelbach nach Fellbach

„Wunderschön ist die Wanderung von Strümpfelbach nach Fellbach“, sagt Roland Luther vom Schwäbischen Albverein. Start der 12,5 Kilometer langen Tour ist das Rathaus in Strümpfelbach. Der Wanderweg, der mit dem Symbol der Jakobuswege (gelbe Muschel auf blauem Grund) markiert ist, verläuft am

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper