Rems-Murr-Kreis

Warum wir im Rems-Murr-Kreis sehr viel mehr Windräder und Solarparks brauchen

Windräder
Mehrere Klimabündnisse fordern: Wir brauchen im Rems-Murr-Kreis noch sehr viel mehr Windräder als die auf dem Goldboden. © Gabriel Habermann

Wir brauchen schnell viel mehr Photovoltaik und Windräder, fordern die Klimabündnisse Weinstadt, Backnang, Kernen, Remshalden, Schorndorf, Waiblingen. Sie weisen darauf hin, dass wir im Landesvergleich böse hinterherhinken, und machen schwungvoll Druck auf den Rems-Murr-Kreis – er möge bis 2035 klimaneutral werden und den erneuerbaren Energien gegen alle Widerstände endlich zum Durchbruch verhelfen.

Windkraft und Solarparks: Riesen-Potenziale, kaum genutzt

Es reiche dabei „nicht aus“, schreibt das Klimabündnis Weinstadt an Landrat Richard Sigel – und „die Klima-Bündnisse aus Backnang, Kernen, Remshalden, Schorndorf und Waiblingen tragen diesen Brief mit“ –, „sich auf die kreiseigenen Liegenschaften und Tochtergesellschaften zu beschränken. Für den Weg zur Klimaneutralität 2035 muss eine aktuelle Treibhausgasbilanz erstellt werden, die den gesamten Landkreis und alle Bereiche umfasst.“

Ansatzpunkt dafür könne ein Klimaschutzkonzept des Landkreises aus dem Jahr 2012 sein, das vom Wuppertal-Institut erarbeitet wurde. Zum Ausbau erneuerbarer Energien hieß es darin schon damals: „Auffällig ist der bislang nur sehr geringe Anteil regenerativer Stromerzeugung im Rems-Murr-Kreis, obwohl der Landkreis erhebliche Potenziale besitzt. Bei Ausschöpfung dieser Potenziale ließe sich der aktuelle Stromverbrauch des Rems-Murr-Kreises bilanziell durch lokale und regenerative Quellen decken. Die größten Potenziale bestehen in der Nutzung der Windkraft, der Photovoltaik und der Geothermie.“

Der aktuelle Energieatlas des Landes bestätige diesen Befund, schreibt das Klimabündnis Weinstadt: Im Rems-Murr-Kreis gebe es ein enormes, aber immer noch weitestgehend ungenutztes „Potenzial für Photovoltaik (Dächer und Solarparks) und Windenergie von fast 17 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr“ – bei einem derzeit etwa ebenso hohen Stromverbrauch.

Der Rems-Murr-Kreis liege sowohl bei der Nutzung der Photovoltaik (PV) auf Dächern, der Freiflächen-PV und der Windenergie „weit unter dem Landesdurchschnitt. Zum Vergleich: Vier Windkraftanlagen im Rems-Murr-Kreis, 50 Anlagen im Landkreis Göppingen, 99 Anlagen im Landkreis Schwäbisch-Hall“.

Ausbau der erneuerbaren Energien "dient der öffentlichen Sicherheit"

Die klimapolitischen Ziele des Landes seien „nur mit einem kurzfristigen und massiven Ausbau von Photovoltaik und Windkraft zu erreichen“. Im aktuellen Erneuerbare-Energien- Gesetz des Bundes heiße es: „Errichtung und Betrieb von Anlagen sowie den dazugehörigen Nebenanlagen liegen im überragenden öffentlichen Interesse und dienen der öffentlichen Sicherheit.“

Es folgt ein wuchtiger Appell an den Landrat: „Es ist aus unserer Sicht zwingend erforderlich, dass Sie, Ihre Mitarbeiter/-innen und der Kreistag federführend eine Rolle übernehmen, die den Ausbau der erneuerbaren Energien im Landkreis deutlich beschleunigt.“ Dabei gehe es auch um „Suche und Genehmigung von Standorten für Solar- und Windparks“.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien könne nicht nur die Energieversorgung „nachhaltig sichern“, sondern auch „zur regionalen Wertschöpfung beitragen. Wie wir aus Gesprächen mit Vertreter/-innen der Wirtschaft wissen, wird die Verfügbarkeit erneuerbarer Energien immer mehr zum Standortvorteil im nationalen wie internationalen Wettbewerb.“

Es gebe „nur noch ein sehr geringes Zeitfenster, um nachhaltigen Klimaschutz zu etablieren und den Rems-Murr-Kreis auf den 1,5-Grad-Pfad zu führen. Wir möchten Sie eindeutig ermutigen, sich hier gemeinsam mit dem Kreistag an die Spitze zu setzen“.

Wir brauchen schnell viel mehr Photovoltaik und Windräder, fordern die Klimabündnisse Weinstadt, Backnang, Kernen, Remshalden, Schorndorf, Waiblingen. Sie weisen darauf hin, dass wir im Landesvergleich böse hinterherhinken, und machen schwungvoll Druck auf den Rems-Murr-Kreis – er möge bis 2035 klimaneutral werden und den erneuerbaren Energien gegen alle Widerstände endlich zum Durchbruch verhelfen.

Windkraft und Solarparks: Riesen-Potenziale, kaum genutzt

Es reiche dabei

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper