Rems-Murr-Kreis

Wie sich Sängerin Andrea Berg und ihr Team auf das ganz besondere Heimspiel vorbereiten

Andrea Berg
Andrea Berg kann es kaum erwarten, wieder loszulegen. © Sandra Ludewig / Bergrecords

Die Vorfreude in Aspach ist groß. Noch gut zwei Wochen, dann ist das Bühnenleben in der „WIRmachenDRUCK“- Arena im Fautenhau dank des Modellvorhabens des Rems-Murr-Kreises wieder zurück (wir berichteten). „Ich würd’ Dich so gern wiederseh'n“ – ein Titel von Sängerin Andrea Berg, der es in diesen Zeiten wohl nicht besser treffen könnte. Denn genau dieser Satz stellt das Gefühlsleben der 55-Jährigen dar. Unter dem Motto „Steh auf und tanz – Das besondere Heimspiel 2021“ feiert Andrea Berg an vier Abenden (9./16./17./24. Juli 2021, Beginn 20.30 Uhr) die Rückkehr auf die Bühne. Auch wenn die 15. Auflage ihres eigentlichen Heimspiel-Kult-Open-Airs noch nicht in der gewohnten Form vor mehr als 30 000 Zuschauern möglich ist und auf Juli 2022 verschoben ist, wollen die Verantwortlichen den Fans ein einzigartiges Konzerterlebnis bieten. Allerdings – und auch das ist in diesen Zeiten selbstredend – mit eindeutigen Vorgaben: Jeweils 2000 Fans können unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen live in der Aspacher Arena mit dabei sein.

Ein Zeichen für die gebeutelte Kulturbranche

Mit den Events wollen Andrea Berg und ihr Team ein Zeichen für die Menschen und insbesondere für die Mitarbeiter in der zuletzt stark gebeutelten Veranstaltungs- und Kulturbranche setzen. Dies geschieht in enger Kooperation mit dem Landratsamt des Rems-Murr-Kreises und der Gemeinde Aspach. „Die Konzerte sollen als Vorreiter für weitere Veranstaltungen gelten“, betont das Team. Berg selbst wolle weiter Mut machen, Perspektiven für die Branche geben und vermitteln: Es geht wieder aufwärts. Denn es seien nicht nur die Sängerinnen und Sänger, die ihren Beruf in der Pandemie nicht ausüben konnten, sondern beispielsweise auch die Kollegen, mit denen die Künstler auf Tour sind, die vielen Dienstleister, die zur Branche gehören, die Ton- und Lichttechniker und Tänzer.

Stille und Trostlosigkeit

Andrea Berg fiebert den vier bevorstehenden Veranstaltungstagen des besonderen Heimspiels entgegen: „Gemeinsam singen, tanzen und Spaß haben – all das mussten wir in den vergangenen Monaten so schmerzlich vermissen. Jetzt können wir uns endlich wieder persönlich begegnen und zusammen feiern. Das kommt mir wie ein neues Leben vor.“

Die Stille und die Trostlosigkeit hat die Sängerin rund um das von ihrem Mann Uli und der Familie Ferber geführte Hotel Sonnenhof in Aspach ebenso bedrückend erlebt – keine Gäste, keine Musik-Veranstaltungen in der hauseigenen Tanzbar Hazienda oder auf dem Dorfplatz. „Ohne die Kultur war es so ruhig und trist in den vergangenen anderthalb Jahren. Rauszugehen und zu sagen: ‘Steh auf und tanz! Es geht wieder los, lasst uns gemeinsam optimistisch nach vorne schauen!’ – darauf kommt es mir an. Ich freue mich riesig auf das Wiedersehen mit allen Fans und kann es kaum erwarten, wieder loszulegen.“

Unbeschwertes Konzert in einem besonderen Ambiente

Thomas Deters, Geschäftsführer der AFM Consulting, die als Veranstalter fungiert, berichtet von der Stimmung im Team. Überwältigt sei man angesichts der „unglaublichen Resonanz auf das besondere Heimspiel 2021“. „Wir haben einen großen Aufwand betrieben und im Vorfeld alle Kontaktdaten der Besucher aufgenommen, um dann den Einlass und Ablauf vor Ort einfach gestalten zu können. Die Besucher sollen ein unbeschwertes Konzert in einem ganz besonderen Ambiente genießen können“, sagt Deters. Die gute Nachricht für alle Fans: Es steht noch ein kleines Ticketkontingent im Vorverkauf zur Verfügung, Karten sind unter www.andrea-berg.de erhältlich.

Flexibel auf etwaige Veränderungen reagieren

Wie die Auftritte im Rahmen des Modellvorhabens ablaufen, geben die Corona-Regeln vor. „Das Landratsamt ist Antragsteller und stimmt im engen Austausch mit dem Veranstalter das Hygienekonzept ab“, so Landratsamts-Pressesprecherin Martina Keck. Ziel eines Modellvorhabens sei, Regelungen über die geltende Corona-Verordnung hinaus zu erproben. Aktuell liege die Grenze für Veranstaltungen bei 750 Personen. Für die Veranstaltungen in Aspach sind bis zu 2000 Personen im Rahmen des Modellvorhabens zulässig. Keck: „Es ist anzunehmen, dass die Verordnung bis zum Beginn der ersten Veranstaltung am 9. Juli weitere Lockerungen ermöglicht.“ Zum jetzigen Zeitpunkt sei eine Kontrolle der „3 Gs“ beim Betreten des Veranstaltungsgeländes vorgesehen.

„Aber das kann sich mit der neuen Verordnung ändern. Geplant haben wir derzeit zwei Eingänge in die Arena, werden jedoch flexibel auf etwaige Veränderungen reagieren“, fügt Thomas Deters hinzu. Bis jetzt habe man auch noch keinen offiziellen Geländesitzplan fixiert – obwohl auf den Tickets „freie Platzwahl“ angegeben ist. Fest steht: „Es wird definitiv nur Sitzplätze geben, sowohl in den Blöcken wie auch innerhalb des Stadions. Eines können wir bereits jetzt versprechen: Die Besucher dürfen sich auf ein außergewöhnliches und intimes Konzertsetting freuen“, sagt Deters.

Eine Pause wird Andrea Berg nicht machen, sie steht zwischen 20.30 und 22 Uhr auf der Bühne. Auch den ortsansässigen Vereinen wolle man eine Plattform geben – diese Vorbereitungsgespräche laufen derzeit. Im Gastronomiebereich werde es Ausschankmöglichkeiten und ein „To-go-Angebot“ geben: „Damit man dann alles an seinem Sitzplatz verspeisen kann.“

Sicherheit hat oberste Priorität

Eine Maskenpflicht im Freien besteht laut Angaben des Landratsamts nicht. Eine Teststation auf dem Gelände sei in Planung. Sicherheit habe oberste Priorität: „Bei allen Lockerungen und der Sehnsucht nach unbeschwerten Konzertbesuchen müssen wir weiterhin achtsam sein“, kommentiert Landrat Dr. Richard Sigel das Modellvorhaben und weiter: „Die Erfahrungswerte des Vorhabens werden wir mit den Städten und Gemeinden im Landkreis teilen, um Kulturveranstaltungen in diesem Sommer wieder eine möglichst sichere Bühne zu geben. Martina Keck ergänzt: „Der Antrag zum Modellvorhaben sieht übrigens einen Stopp des Projekts vor, wenn der Inzidenzwert im Rems-Murr-Kreis über 100 liegt. Davon gehen wir zum aktuellen Zeitpunkt aber nicht aus.“

Die Gemeinde Aspach ist umfassend in die Vorgänge bezüglich des Modellvorhabens miteingebunden, lässt Hauptamtsleiter Philip Sweeney wissen. Dies beziehe sich sowohl auf die stattfindenden Sicherheitsgespräche im Vorfeld mit Veranstalter, Polizei, Landratsamt und Verkehrsbehörde, als auch auf die Anwesenheit an den Veranstaltungstagen selbst. Hier sei die Gemeinde als Ortspolizeibehörde für die Überwachung der Auflagen, insbesondere der Hygienemaßnahmen und der schalltechnischen Auflagen, verantwortlich.

Sweeny: „Auch bei Problemen mit dem Verkehr oder unvorhergesehenen Zwischenfällen möchten wir direkt vor Ort sein. Gleichzeitig beobachten wir natürlich die Umsetzung des Vorhabens. Schließlich feiern wir im nächsten Jahr unser Gemeindejubiläum und wollen uns auf mögliche Einschränkungen durch die Pandemie bestmöglich einstellen.“

Aspachs Bürgermeisterin Sabine Welte-Hauff hatte schon bei Bekanntgabe des Projekts ihre Freude kundgetan: „Wie ein Befreiungsschlag wirkt dieses besondere Heimspiel 2021 dank der Zulassung als Modellvorhaben des Rems-Murr-Kreises. Damit rückt der Wunsch nach einem kulturellen Sommer in greifbare Nähe – das unterstützt die Gemeinde Aspach selbstverständlich sehr gerne.“

Infos rund um die Konzerte

An allen vier Veranstaltungstagen des besonderen Heimspiels wird ein kostenloser Shuttlebus-Verkehr eingerichtet.

Abfahrt ist jeweils um 17.30 und 18.30 Uhr ab Backnang ZOB Bussteig 2 zur „Wir machen Druck“- Arena (über Haltestellen Etzwiesenbrücke, Seminar und Roßbergstaffel in Backnang, Schafhaus in Kleinaspach). Die Rückfahrten starten jeweils um 22.15 und 22.30 Uhr ab Haltestelle Arena nach Backnang ZOB. Ab Backnang bestehen folgende Anschlussmöglichkeiten : Verbindungen von Backnang nach Stuttgart – 22.38 Uhr Regionalexpress RE 90 ab Backnang (mit Halt in Winnenden, Waiblingen, Fellbach, Bad Cannstatt, Stuttgart Hauptbahnhof; 22.41 Uhr S-Bahn S3 mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen; 23.11 Uhr S-Bahn S 3 mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen; Verbindung S 4 von Backnang (Gleis 1) über Marbach-Ludwigsburg-Stuttgart Hauptbahnhof 23.03 Uhr S-Bahn S 4 mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen.

Im Rahmen des zehnjährigen Bestehens der Arena Aspach finden zudem weitere Open-Air-Veranstaltungen statt: Am Samstag, 10. Juli , (20 Uhr), kommt mit „Night Fever“- „The very Best of the Bee Gees“ eine der erfolgreichsten und authentischsten Tribute-Shows weltweit in den Fautenhau. Ein Hauch von Dolce Vita weht am Freitag, 23. Juli ( 20 Uhr) durch die Arena, wenn Giovanni Zarrella & Band zu einem Sommerabend lädt. Karten sind unter www.eventim.de und beim Hotelmarketing des Hotels Sonnenhof erhältlich.

Die Vorfreude in Aspach ist groß. Noch gut zwei Wochen, dann ist das Bühnenleben in der „WIRmachenDRUCK“- Arena im Fautenhau dank des Modellvorhabens des Rems-Murr-Kreises wieder zurück (wir berichteten). „Ich würd’ Dich so gern wiederseh'n“ – ein Titel von Sängerin Andrea Berg, der es in diesen Zeiten wohl nicht besser treffen könnte. Denn genau dieser Satz stellt das Gefühlsleben der 55-Jährigen dar. Unter dem Motto „Steh auf und tanz – Das besondere Heimspiel 2021“ feiert Andrea Berg an

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper