Fußball im Rems-Murr-Kreis

Heftige Kritik an Nico Schlotterbeck: Weinstädter enttäuscht bei WM-Debüt

APTOPIX WCup Germany Japan Soccer
Die Schlüsselszene: Nico Schlotterbeck kann Japans Takuma Asano auf dem Weg zum zweiten Gegentreffer nicht stoppen. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Ebrahim Noroozi

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihren WM-Auftakt ordentlich verbockt. Zum Start in das Turnier im Wüstenstaat Katar verlor die Elf von Bundestrainer Hansi Flick gegen Japan mit 1:2 (1:0). Vor allem die Defensive wurde nach der Niederlage heftig kritisiert. "Viele Fehler, die wir gemacht haben, dürfen so nicht passieren", erklärte Flick nach dem Spiel bei der ARD. Im Zentrum der Kritik stand auch ein Weinstädter: Nico Schlotterbeck.

Schweinsteiger und Ballack kritisieren Schlotterbeck deutlich

Der 22-Jährige kam gegen Japan etwas überraschend zu seinem WM-Debüt im DFB-Trikot. An der Seite von Antonio Rüdiger sollte der gebürtige Waiblinger in seinem erst siebten Länderspiel für Stabilität in der Defensive sorgen. Das gelang Schlotterbeck aber kaum.

In den sozialen Netzwerken wurde der junge BVB-Profi für seine durchwachsene Leistung hart kritisiert, auch Fußball-Experten wie Bastian Schweinsteiger oder Michael Ballack gingen mit "Schlotti" hart ins Gericht.

Für ARD-Experte Bastian Schweinsteiger war vor allem die wackelige Abwehr um den Weinstädter an der 1:2-Niederlage schuld. "Gerade im Defensiv-Verbund gab es große Probleme. Das ist nicht abgezockt, erfahren und clever genug." In puncto Erfahrung und Cleverness dürfte sich vor allem Nico Schlotterbeck angesprochen fühlen, der seine erste Weltmeisterschaft spielt und erst seit dieser Saison in der Champions League aufläuft. 

Auch spielerisch kam der Weinstädter nicht an seine Normalform heran. "In der ersten Halbzeit gab es viele einfache Ballverluste, vor allem von Gündogan und Schlotterbeck", führte Schweinsteiger aus. 

In der zweiten Halbzeit fiel Schlotterbeck dann durch einfache Stellungsfehler und schlechte Raumorientierung auf. Vor allem beim zweiten Gegentreffer wurde das fehlerbehaftete Spiel des gebürtigen Waiblingers sichtbar. Nach einem langen Ball aus der japanischen Hälfte ließ der Innenverteidiger Takuma Asano frei laufen und verschuldete durch dieses schwache Zweikampfverhalten das 1:2.

Der Kicker straft Nico Schlotterbeck mit der Note 5 ab

Torschütze Ilkay Gündogan fand nach der Partie deutliche Worte zum zweiten Gegentreffer: "Ich weiß nicht, ob jemals ein einfacheres Tor erzielt wurde bei einer Weltmeisterschaft. Das darf nicht passieren, wir sind hier bei einer WM!".

Auch Bastian Schweinsteiger ("Der Fehler zum 1:2 darf nie passieren") und MagentaTV-Experte Michael Ballack ("Schlotterbeck hat zu lange gebraucht, um die Gefahr zu erkennen") kritisierten den Weinstädter in dieser Szene scharf. Dass Niklas Süle vor dem 1:2 das Abseits aufgehoben hatte, entschuldigt das schläfrige Abwehrverhalten von Nico Schlotterbeck nur zum Teil.

Nicht nur die beiden Ex-Nationalspieler, auch die Sportpresse watschte den Weinstädter ab. Der Kicker strafte den 22-Jährigen mit der Note 5 ab, die Sportschau schrieb: "Schon in der ersten Halbzeit war der BVB-Abwehrspieler ein Unsicherheitsfaktor, im zweiten Durchgang verschlechterte sich das noch mal enorm. Im Zweikampf extrem zögerlich, ließ er die Japaner so immer wieder passieren."

Der Weinstädter fliegt gegen Spanien wohl aus der Startelf

In den sozialen Medien, vor allem auf Twitter, wurde der junge Nationalspieler aber am heftigsten kritisiert. "Schlotterbeck ist der schlechteste Innenverteidiger der letzten 10 Jahre in der Nationalmannschaft. Wahnsinn, wie schlecht er die Aktion beim 1:2 verteidigt", schrieb ein User. Weiter heißt es: "Vor 4 Monaten gab es Experten und Fans, die Süle und Schlotterbeck als beste Abwehrspieler der Liga bezeichnet haben. Tja ...".

Immerhin machte ein Twitter-User deutlich, dass nicht nur Süle oder Schlotterbeck Schuld an der Auftakt-Pleite haben: "Bayern Fans kritisieren Schlotterbeck aber wenn Musiala 500 Mal übers Tor schießt und 300 Mal den Ball verliert, ist alles gut".

ARD-Experte Bastian Schweinsteiger machte klar: "Wir haben wieder große Fehler gemacht in der Defensive – und solange wir das machen, werden wir die Spiele verlieren, so einfach ist es." 

Deshalb spricht nach der schwachen Vorstellung des Weinstädters vieles dafür, dass Schlotterbeck im zweiten und vorentscheidenden Gruppenspiel gegen Spanien erst mal auf der Bank Platz nehmen muss. Denn eine so löchrige und schläfrige Defensive darf sich die deutsche Nationalmannschaft gegen die spielstarken Spanier nicht erlauben - sonst droht erneut das frühe Ausscheiden bei einer Weltmeisterschaft.

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihren WM-Auftakt ordentlich verbockt. Zum Start in das Turnier im Wüstenstaat Katar verlor die Elf von Bundestrainer Hansi Flick gegen Japan mit 1:2 (1:0). Vor allem die Defensive wurde nach der Niederlage heftig kritisiert. "Viele Fehler, die wir gemacht haben, dürfen so nicht passieren", erklärte Flick nach dem Spiel bei der ARD. Im Zentrum der Kritik stand auch ein Weinstädter: Nico Schlotterbeck.

Schweinsteiger und Ballack kritisieren

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper