Rems-Murr-Sport

Badminton-Erstligist SG Schorndorf gelingt Coup gegen TSV Neuhausen-Nymphenburg

wahl
Teamchef Benjamin Wahl (im Bild) sorgte mit Alexander Dunn im zweiten Doppel für die Vorentscheidung zugunsten der SG Schorndorf. © Ulrich Kolb

(ulk). Es ist eine große Überraschung: Badminton-Erstligist SG Schorndorf hat die Partie beim TSV Neuhausen-Nymphenburg mit 4:3 gewonnen. Die Hoffnung, in allen vier Doppeldisziplinen zu punkten, ging dank des Geschicks der SG im Aufstellungspoker voll auf.

Der Erfolg in München schmeckte noch süßer, weil er mit einem Mannschaftsmix aus regionalen Kadermitgliedern und den ausländischen Könnern zustande gekommen war. Auch das Glück war den Schorndorfern hold.

Anders als befürchtet, stand außer Alexander Dunn auch der Doppel-Europameister Ivan Sozonov zur Verfügung. Der Russe hatte kürzlich an einem Weltranglistenturnier in Indien teilgenommen und das Viertelfinale erreicht. Ein weiteres Turnier war geplant, wurde aber abgesagt. Deshalb konnte Sozonov für den Erstligisten antreten.

Ivan Sozonov und David Kramer harmonieren prächtig

Der Moskauer spielte das erste Doppel mit David Kramer. Die beiden harmonierten prächtig: Paul Reynolds/Tobias Wadenka unterlagen glatt in drei Sätzen. Es folgte das Frauendoppel. Nach einem verlorenen zweiten Satz hatten die Schorndorferinnen Elizabeth Tolman und Jennifer Löwenstein die Partie gegen Kaja Stankovic und Jessica Willems im Griff – 11:6, 11:4. SG-Teamchef Benjamin Wahl ließ Löwenstein, Stammkraft im Regionalliga-Team des Vereins, ein Extrakompliment zukommen: „Sie hat super gespielt.“

Zum Zünglein an der Waage wurde das zweite Männerdoppel. Das hatten die Münchner mit der israelischen Nummer eins Misha Zilberman sowie Ivan Rusev Atanasov stark aufgestellt. Für Schorndorf spielten Alexander Dunn und Benjamin Wahl. Die Schorndorfer fanden gut ins Match und führten mit 2:1 Sätzen. Die Entscheidung fiel im vierten Durchgang. Das SG-Duo wehrte Satzbälle ab und gewann die Partie mit dem knappsten möglichen Satzergebnis von 15:13.

Sieg von Benjamin Wahl und Alexander Dunn ist Vorentscheidung 

„Alex und ich ergänzen uns auf dem Feld sehr gut mit unseren Stärken“, freute sich Wahl über den Coup. Der Sieg war praktisch die Entscheidung zugunsten der Gäste gewesen. Denn die Schorndorfer Mannschaft hatte noch ein Ass im Ärmel: Ivan Sozonov/Elizabeth Tolman im Mixed. Das ging denn auch glatt in drei Sätzen an das mittlerweile gut eingespielte gemischte Doppel der SG.

Melina Wild hatte zuvor das Einzel gegen Kaja Stankovic in drei Sätzen verloren. David Kramer war in seiner Partie auf Tuchfühlung, die Sätze holte aber der israelische Olympiateilnehmer Zilberman (11:6, 11:6, 11:9). Nahe an einem Satzgewinn dran war Benedikt Tausch im zweiten Einzel gegen Ivan Rusev Atanasov.

(ulk). Es ist eine große Überraschung: Badminton-Erstligist SG Schorndorf hat die Partie beim TSV Neuhausen-Nymphenburg mit 4:3 gewonnen. Die Hoffnung, in allen vier Doppeldisziplinen zu punkten, ging dank des Geschicks der SG im Aufstellungspoker voll auf.

Der Erfolg in München schmeckte noch süßer, weil er mit einem Mannschaftsmix aus regionalen Kadermitgliedern und den ausländischen Könnern zustande gekommen war. Auch das Glück war den Schorndorfern hold.

Anders als

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper