Handball im Rems-Murr-Kreis

Handballerinnen der SF Schwaikheim siegen im Schlussspurt gegen VfL Waiblingen

KuhnL6
Sieben Tore von Lara Kuhn (beim Wurf) waren letztlich zu wenig: Der VfL Waiblingen II musste sich im Derby der Württembergliga den SF Schwaikheim (hinten Selina Eggstein, vorne Lara Gerstberger) mit 23:27 geschlagen geben. © Ralph Steinemann Pressefoto

(pm). Die Frauen der SF Schwaikheim haben sich in der Handball-Württembergliga beim VfL Waiblingen II mit einem starken Endspurt mit 27:23 die Punkte geschnappt. Nicht zu erwarten war der 26:21-Erfolg des TSV Alfdorf/Lorch beim TV Neuhausen.

Frauen-Württembergliga: VfL Waiblingen II – SF Schwaikheim 23:27 (13:12). Die vielen Ausfälle wogen zu schwer, der VfL II hat das Derby verloren. Dabei hatte er elf Minuten vor dem Ende noch mit 22:21 geführt. Außer den Langzeitverletzten fehlte dem Heimteam noch die erkrankte Anica Müller. Das Derby startete rasant, Waiblingen II ging durch disziplinierte Spielweise schnell mit 9:5 in Führung. Die glich Schwaikheim postwendend aus. Immer wieder legte der VfL II vor, die SF zog nach. Zur Halbzeit führte der VfL II mit 13:12. Auch nach der Pause dominierte er (17:14), ehe einige Pfiffe der Schiedsrichter das Team verunsicherten. Bis zum 22:19 (46.) hatte der VfL II noch genügend Power, dann musste er auch noch den Ausfall von Lara Beilschmied (Kreislaufprobleme) verkraften. Die eingeschränkten Alternativen, trotz sehr gutem Spiel der A-Jugendlichen Sarah Kraatz und Andrea Raic, waren schlussendlich zu viel des Guten. Schwaikheim startete die Aufholjagd, ging in Führung und siegte mit 27:23.

VfL Waiblingen II: Merlin, Ionita, Mainka Wenta (6/2), Beilschmied, Kristmann (4), Klopfer (2), Vogel, Kraatz, Illi, Raic (4), Kuhn (7), Kramer.

SF Schwaikheim: A.K. Beck, Y. Beck, Itterheim (5/5), Gerstberger (2/2), Luckert (3), Häuser (2), J. Eggstein (8), Huttelmaier (4), Haag (3), S. Eggstein, Ettingshausen, Maier, Zaiß, Schmid.

Frauen-Württembergliga: SG H2Ku Herrenberg II – SV Remshalden 42:20 (18:6). Der Tabellenführer aus Herrenberg wurde seiner Favoritenrolle gerecht und ließ der SV Remshalden keine Chance. Die SVR erwischte einen katastrophalen Tag. Die Abwehr war quasi nicht vorhanden, zudem trafen die Gäste das Tor nicht. Nach zehn Minuten lagen sie bereits mit 2:10 im Hintertreffen, 6:18 stand’s zur Pause. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich Herrenberg II immer weiter ab bis zum 42:20-Kantersieg.

Männer-Württembergliga: VfL Waiblingen – HSG Albstadt 30:24 (17:10). Die Siegesserie des VfL geht weiter. Mit einer über 60 Minuten souveränen Vorstellung fuhr er die nächsten Punkte ein. Mit der überragenden Abwehrarbeit und starken Torwartleistung von Yannick Seeger, der bei seiner Auswechslung in der 51. Minute bei einer Quote von 40 Prozent gehaltener Bälle stand, zog Waiblingen den Gästen früh den Zahn. Der VfL kassierte in den ersten 15 Minuten lediglich drei Gegentreffer. Er war sehr gut auf das körperliche Spiel der HSG eingestellt, die Abwehr agierte kompakt und bissig. Aber auch der Angriff kam von Anfang an ins Rollen. Das lag zum einen an der guten Chancenverwertung als auch an der flexiblen Spielsteuerung von Lukas Ader, der auch als Vollstrecker auftrat. Über 14:7 (22.) ging der VfL mit der 17:10-Führung in die Halbzeit. Im zweiten Abschnitt spielte er kontrolliert und konsequent weiter. So pendelte der Vorsprung zwischen sechs und acht Toren bis zum 30:24- Erfolg.

VfL Waiblingen: Seeger, Brecht; Mayer, Ader (3), Kallenberg, R. Stöhr (7), Laurenz (5), L. Baumgarten (5), Hellmann (3), A. Prasolov (6/4), Konzelmann (1), Westner.

Männer-Württembergliga: TV Neuhausen/Erms – TSV Alfdorf/Lorch 21:26 (9:8). Alfdorf/Lorch hat einen verdienten Überraschungssieg gelandet. Aleksa Djokic war mit 13 Treffern der erfolgreichste Torschütze, stark spielte der Torhüter Tom Plaschke. Beim TSV fehlten Dominik Sos und Markus Bareiß. Neuhausen begann druckvoll und hatte mit Kai Augustin einen sicheren Rückhalt im Tor. In der 18. Minute ging es mit 8:5 in Führung. Die Gäste schlossen zu schnell und unkonzentriert ab. Dennoch gelang nach 25 Minuten der 8:8-Ausgleich. Zur Halbzeit führte Neuhausen mit 9:8. Nach dem 10:8 begann die große Djokic-Show. Insbesondere von Jan Spindler wurde er auf Linksaußen glänzend in Szene gesetzt. Beim 11:10 ging der TSV erstmals in Führung. Neuhausen glich zum letzten Mal aus. Alfdorf/Lorch nutzte nun die Schwächen des Gegners eiskalt. Ein ums andere Mal fing es Bälle ab. In der 53. Minute baute das Diederich-Team seinen Vorsprung auf 21:15 aus, Plaschke war in dieser Phase der große Rückhalt. Zwei Minuten vor dem Ende kam Neuhausen auf 20:23 heran, doch der Gast behielt die Übersicht und siegte mit 26:21.

TSV Alfdorf/Lorch: Plaschke, Gentile; Bihler, Schuster (1), Reu, Rauch (1), Rinker (1), Neumaier (3), Lauber, Maier (3), Spindler (4), Djokic (13).

Männer-Verbandsliga: SG Weinstadt – SG BBM Bietigheim II 29:30 (15:15). In einer packenden Partie musste sich die SG dem souveränen Tabellenführer knapp geschlagen geben. 200 Zuschauer sahen zwei starke Mannschaften auf Augenhöhe und den überragenden Marius Oesterle im Tor der Hausherren. Weinstadt, angeführt vom starken Timo Lederer am Kreis, führte im zweiten Durchgang zeitweise mit vier Toren gegen die Zweitligareserve, geriet dann doch noch ins Hintertreffen und vergab kurz vor Schluss die Chance zum Ausgleich.

(pm). Die Frauen der SF Schwaikheim haben sich in der Handball-Württembergliga beim VfL Waiblingen II mit einem starken Endspurt mit 27:23 die Punkte geschnappt. Nicht zu erwarten war der 26:21-Erfolg des TSV Alfdorf/Lorch beim TV Neuhausen.

Frauen-Württembergliga: VfL Waiblingen II – SF Schwaikheim 23:27 (13:12). Die vielen Ausfälle wogen zu schwer, der VfL II hat das Derby verloren. Dabei hatte er elf Minuten vor dem Ende noch mit 22:21 geführt. Außer den

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper