Rems-Murr-Sport

Ringer-Weltmeister Frank Stäbler kämpft mit den Folgen seiner Corona-Infektion

Staebler
Mit dem vierten Weltmeister-Titel wird es nichts für Frank Stäbler. Durch eine Corona-Infektion hat der 31-Jährige etwa 20 Prozent seiner Leistungsfähigkeit eingebüßt. Trotz dieses schweren Rückschlags kämpft Stäbler weiter für sein großes Ziel: Eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. © Jens Körner

Seit August ist Frank Stäbler ein „Spartaner“, wie sich die Ringer des Bundesligisten ASV Schorndorf nennen. Der stärkste Spartaner, der dreifache Weltmeister Frank Stäbler, kämpft dieser Tage mit einem besonders hartnäckigen Gegner. Im Oktober hat das Coronavirus den 31-Jährigen herausgefordert. Der Verlauf war eher harmlos, die Nachwirkungen indes machen dem Musberger auch einige Wochen später noch zu schaffen: Das Virus hat Stäbler etwa 20 Prozent seiner Leistungsfähigkeit geklaut. Platzt

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich