Stuttgart & Region

1500 Anwohner evakuiert wegen Funds einer Weltkriegsbombe

Fotolia_71830687_M_0
Symbolbild. © Laura Edenberger

Oedheim.
Am Mittwochnachmittag wurde bei Baggerarbeiten in der Hölderlinstraße in Oedheim eine Sprengbombe freigelegt. 

1500 Anwohner wurden in Hallen gebracht

Spezialisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst begutachteten die Bombe und ließen circa 1500 Anwohner in einem Umkreis von 300 Meter um den Fundort aus dem Gefahrenbereich evakuieren. Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte waren dafür vor Ort. 20 Busse standen zur Verfügung, um die Personen in umliegende Hallen zu bringen.

Bombe konnte sicher entschärft werden 

Zeitweise musste die Landesstraße zwischen Möhrig und Neuenstadt am Kocher für den Verkehr gesperrt werden. Gegen 21.45 Uhr wurde mit der Entschärfung der Bombe begonnen. Um 22.16 Uhr war die 250 Kilo schwere Weltkriegsbombe entschärft und es gab Entwarnung von den Spezialisten. Die Bombe wurde sicher verladen und die Bewohner konnten wieder zurück in ihre Häuser.

Insgesamt waren 357 Einsatzkräfte vor Ort. Darunter 133 Feuerwehrleute aus Oedheim, Bad Friedrichshall und umliegenden Landkreisgemeinden. 150 Kräfte vom Rettungsdienst, acht vom THW, 15 Seelsorger und 51 Polizeibeamte.