Stuttgart & Region

B29 bei Essingen: Betrunkener Geisterfahrer fährt während Ausgangssperre mit gestohlenem Kennzeichen fast gegen Polizeiauto

polizei Polizeiauto Blaulicht Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto © Gabriel Habermann

Essingen - Polizeibeamte haben am Mittwoch (21.4.)  gegen 23.30 Uhr einen 22 Jahre alten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der in betrunkenem Zustand auf der B29 bei Essingen als Geisterfahrer unterwegs war.
Wie die Polizei berichtet, war die Polizei  auf der rechten Spur der zweispurigen B29 von Schwäbisch Gmünd in Fahrtrichtung Aalen unterwegs. Etwa 100 Meter vor dem Ende des vierspurigen Ausbaus, auf Höhe Essingen, kam den Polizisten ein weißer BMW entgegen, der entgegen der Fahrtrichtung nahezu mittig auf den beiden Fahrbahnen fuhr.

Selbst als der Fahrer den Streifenwagen erkannte, fuhr er ohne zu bremsen oder auszuweichen weiter. Die Beamten konnten einen Frontalzusammenstoß nur vermeiden, indem sie nach rechts auf die Standspur auswichen. Etwa 100 Meter weiter hielt der Fahrer des BMW auf dem Standstreifen an, stieg aus, flüchtete über einen Acker und versteckte sich in einem Gebüsch. Dort konnten die Beamten ihn schließlich finden und festnehmen.

Als sie den 22-Jährigen kontrollierten, stellten sie fest, dass er offenbar betrunken war. Außerdem konnten die Polizisten im Fahrzeug geringe Mengen Betäubungsmittel finden. Der 22-Jährige war nicht im Besitz eines Führerscheines. Das am Fahrzeug angebrachte Kennzeichen war wegen Diebstahls im polizeilichen Fahndungssystem ausgeschrieben sind. Der BMW wurde wegen unklarer Besitzverhältnisse zunächst beschlagnahmt.

Zudem konnte der junge Mann keinen triftigen Grund nennen, warum er um diese Zeit - trotz Ausgangssperre - noch unterwegs war. Das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd bittet Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer, die durch den weißen BMW gefährdet wurden, sich unter der Rufnummer 0 71 71 / 35 80 zu melden.