Stuttgart & Region

Bad Cannstatt: 47-jähriger Autofahrer bei Unfall auf König-Karls-Brücke schwer verletzt

Blaulicht Polizei Symbol Symbolbild Streife Polizeistreife Streifenwagen
Symbolbild. © ZVW/Benjamin Büttner

Ein 47 Jahre alter Autofahrer hat sich am Freitagabend (11.09.) bei einem Unfall auf der König-Karls-Brücke in Stuttgart-Bad Cannstatt schwere Verletzungen zugezogen. Nach Angaben der Polizei war der Mann gegen 21.10 Uhr mit seinem Mazda in Richtung Bad Cannstatt gefahren. Als er vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte, verlor er "vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung" die Kontrolle über sein Auto und prallte gegen eine Abschrankung der Stadtbahnhaltestelle.

Um den Fahrer aus dem Mazda befreien zu können, musste die Feuerwehr das Dach des Autos abtrennen. Ein Rettungswagen und ein Notarzt waren im Einsatz und brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Beim Unfall entstand laut Polizeibericht ein Sachschaden in Höhe von circa 6000 Euro.

Während der Unfallaufnahme war die Brücke in Richtung Cannstatt gesperrt. Dabei kam es zeitweise zu einem Rückstau bis zum Heinrich-Baumann-Steg. Die Sperrung wurde gegen 22.45 Uhr wieder aufgehoben.