Stuttgart & Region

Bad-Cannstatt: Nach Angriff auf Corona-Demonstranten: Polizei sucht Zeugen

Blaulicht Polizei Polizist Polizeieinsatz Symbol Symbolbild
Symbolbild. © Benjamin Büttner
Nach einem Angriff auf drei Männer am Samstag (16.06.) auf einer Demo, bittet die Polizei um Zeugenhinweise.

Eine größere Anzahl von Tätern, die zum Tatzeitpunkt schwarz gekleidet und offenbar maskiert war, verletzte ihre Opfer im Alter von 38, 45 und 54 Jahren teilweise lebensgefährlich.

Wie die Polizei mitteilt, befanden sich die drei Männer gegen 14.00 Uhr auf dem Weg zu einer Demonstration auf dem Wasengelände, als sie im Bereich der Mercedesstraße von den Tätern angegriffen wurden. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter ihre Opfer mit Faustschlägen und Tritten traktierten.

54-jähriges Opfer schwebt in Lebensgefahr

Die Täter ließen die drei Männer verletzt am Boden zurück und sollen im Anschluss zu Fuß in Richtung Mercedes-Benz-Museum geflüchtet sein. Alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten.

Bei der Tat erlitt der 45-Jährige offenbar leichte Verletzungen. Der 38-Jährige und der 54-Jährige mussten zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 54-Jährige schwebt laut Polizei in Lebensgefahr.

Polizei schließt politischen Hintergrund nicht aus

Die Polizei Stuttgart hat eine größere Ermittlungsgruppe unter Einbeziehung von Spezialisten des Staatsschutzes eingerichtet. Sie hat die Ermittlungen hinsichtlich eines versuchten Tötungsdelikts sowie weiterer schwerer Straftaten aufgenommen. Einen politischen Hintergrund für die Tat schließt die Polizei nicht aus. Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen.

Momentan gehen die Ermittler davon aus, dass die Täter die Männer gezielt angriffen haben. In der Nähe des Tatorts fanden die Beamten unter anderem zwei Schlagringe und weitere Gegenstände, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Auch in dieser Hinsicht werden entsprechende Ermittlungen durchgeführt.

Die Polizei bittet Zeugen, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0711-89905778 in Verbindung zu setzen.