Stuttgart & Region

Bad Cannstatt: Was für das ehemalige Kaufhof-Areal am Wilhelmsplatz geplant ist

Kaufhof Galeria Cannstatt Stuttgart Einkaufen Wilhelmsplatz Symbol Symbolbild Markstraße
Der Kaufhof in Bad Cannstatt. © Alexander Roth

Für die Entwicklung des ehemaligen Kaufhof-Gebäudes am Rand der Cannstatter Altstadt zeichnet sich eine Perspektive ab. Laut einer Mitteilung vom Dienstag (15.02.) strebt die LBBW Immobilien eine Einigung mit den beiden anderen Grundstückseigentümern an und will Eigentümerin des gesamten Grundstücks werden.

Gemischte Nutzung aus Einzelhandel, Büros und Wohnungen

"Sie hat eine Machbarkeitsstudie für das Projekt in Auftrag gegeben und will auf dem Areal eine gemischte Nutzung aus Einzelhandel, BW-Bank-Geschäftsstelle, Büros und Wohnungen realisieren", heißt es aus dem Stuttgarter Rathaus.

Eine Machbarkeitsstudie soll baldmöglichst im Bezirksbeirat Bad Cannstatt sowie in den gemeinderätlichen Gremien vorgestellt und erörtert werden. Für den Anschluss ist ein Architektenwettbewerb geplant.

"Wir brauchen und wollen eine Aufwertung an dieser für Bad Cannstatt so wichtigen Stelle – in gestalterischer Hinsicht und auch, was die künftige Nutzung anbelangt", sagt OB Frank Nopper.  

Wann der Baustart für den Neubau sein könnte

Nach den Vorstellungen der LBBW Immobilien könnte frühestens in drei Monaten mit den Abrissarbeiten begonnen werden. Da der Abriss sehr anspruchsvoll ist, würden hierfür mindestens neun Monate benötigt, heißt es von Seiten der Stadt. Unmittelbar danach könnte noch im Jahr 2023 Baustart für den Neubau sein.