Stuttgart & Region

Bewohner versucht ins brennende Haus zu rennen

Feuerwehr Blaulicht Feuerwehrauto 112 Einsatz Feuerwehreinsatz Symbol Symbolbild
Symbolbild. © Joachim Mogck

Besigheim. Während eines Feuerwehreinsatzes am Mittwochmorgen hat ein 41-jähriger Bewohner versucht in das brennende Haus in Besigheim zu gelangen. Zuvor bemerkten er und zwei weitere Bewohner gegen 5.30 Uhr den Brand und alarmierten die Polizei. 

In Besigheim (Kreis Ludwigsburg) ist aus bislang unbekannter Ursache am Mittwoch gegen 5.30 Uhr Feuer im Keller eines Einfamilienhauses ausgebrochen. Die Bewohner des Hauses, ein 14-jähriges Mädchen, eine 46-Jährige und ein 41-Jähriger, haben den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Der 41-jährige Bewohner verhielt sich laut Polizei aus unbekannten Gründen aggressiv und aufbrausend gegenüber den Einsatzkräften. Der Mann versuchte mehrmals in das brennende Haus zu gelangen. Die Polizeibeamten sprachen einen Platzverweis aus. Schließlich beruhigte er sich.

Die Feuerwehr löschte den Brand gegen 8 Uhr. Insgesamt rückten 80 Einsatzkräfte mit neun Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehren Besigheim und Gemmrigheim zum Brandort aus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro. Aufgrund von Rußablagerungen ist das Haus bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die Bewohner erlitten Rauchgasvergiftungen. Das 14-jährige Mädchen und die 46-jährige Frau wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.