Stuttgart & Region

Bietigheim-Bissingen: Mann in psychischem Ausnahmezustand wütet auf Krämermarkt

Polizei Polizeieinsatz vor dem Waiblinger Arbeitsamt / Agentur für Arbeit / Jobcenter in Waiblingen Symbol Symbolbild Blaulicht
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Ein 22-Jähriger hat am Sonntagabend (04.09.) in Bietigheim-Bissingen mehrere Passanten attackiert. Die Polizei geht davon aus, dass der 22-Jährige sich in einem psychischen Ausnahmezustand sowie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln befand. Die Passanten besuchten gerade den Krämermarkt des Pferdemarktes in Bietigheim-Bissingen.

Nach Angaben der Polizei soll der junge Mann zunächst gegen 19.15 Uhr mit einer Schere in der Hand über den Krämermarkt gelaufen sein. Kurz darauf bewarf er mehrere Marktbesucher mit Steinen. Mindestens eine Person wurde dabei leicht verletzt. Eine weitere Person soll der 22-Jährige durch einen Faustschlag ins Gesicht verletzt haben.

Als er die zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeikräfte entdeckte, flüchtete der 22-Jährige in Richtung Innenstadt. Dort beschädigte er eine Glasscheibe. Die Beamten konnten den 22-Jährigen schließlich in einem Hinterhof feststellen und vorläufig festnehmen. Dabei leistete er erheblichen Widerstand und verletzte einen Polizeibeamten leicht. Außerdem soll er die Polizeikräfte beleidigt und bedroht haben. Dieses Verhalten soll der jungen Mann auch bei der Einlieferung in eine psychiatrische Klinik fortgesetzt haben. Dort soll der 22-Jährige einen Krankenpfleger bespuckt und bedroht haben. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Mann.