Stuttgart & Region

Brand im Gefängniskrankenhaus: Kripo ermittelt wegen schwerer Brandstiftung

Symbolbild Feuerwehr_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Asperg.
Am Donnerstag ist in einer Haftzelle des Justizvollzugskrankenhauses Hohenasperg ein Brand ausgebrochen. Drei Personen wurden dabei verletzt, eine davon schwer. Das Kriminalkommissariat Ludwigsburg ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.

Ein 35-Jähriger hatte Zigaretten und ein Feuerzeig in seiner Zelle gehabt. Da der Mann Raucher ist, ist dies dort auch gestattet. Gegen 14.45 Uhr wurde der Brandmeldealarm des Krankenhauses ausgelöst. Der 35-Jährige war zu diesem Zeitpunkt allein in seiner Zelle.

8 500 Euro Sachschaden

Trotz des schwer entflammbaren Inventars hatte die Bettwäsche Feuer gefangen. Der 35-Jährige wurde schwer verletzt, zwei Angestellte des Justizvollzugskrankenhauses kamen mit leichten Verletzungen davon. Alle drei erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Feuerwehren Ludwigsburg, Asper, Möglingen und Tamm waren mit insgesamt zehn Fahrzeugen und 54 Einsatzkräften vor Ort. Der entstandene Sachschaden wurde mit etwa 8 500 Euro angegeben.