Stuttgart & Region

Brand in Mehrfamilienhaus: Feuerwehreinsatz in Stuttgart-Süd

Rauchsäule über Stuttgart: Dutzend Bewohner bei Gebäudebrand gerettet - Menschen fliehen bei Minusgraden aufs Dach, dichter Rauc
Am Samstagmorgen (28.11.) hat es in einem Mehrfamilienhaus im Stuttgarter Süden gebrannt. © 7aktuell.de | Simon Adomat

Am Samstagmorgen (28.11.) hat es in einem mehrgeschossigen Wohnhaus im Stuttgarter Süden gebrannt. Laut Polizei war das Feuer gegen 07.30 Uhr in einer Wohnung ausgebrochen. Der 41-jährige Bewohner wurde durch den Brandgeruch geweckt und stellte im Nebenzimmer Flammen im Bereich des Nachtspeicherofens fest.

Wie die Feuerwehr mitteilte, weitete sich das Feuer über mehrere Stockwerke aus. Die Bewohner meldeten über Notruf, dass sie das Gebäude wegen des starken Rauchs im Treppenhaus nicht mehr verlassen konnten. Als die Einsatzkräfte eintrafen, warteten einige Menschen auf dem Dach auf Hilfe. Neun Menschen wurden über Drehleitern gerettet, drei weitere bekamen Fluchthauben aufgesetzt, mit denen sie durch das Treppenhaus gehen konnten. Insgesamt konnten den Angaben der Polizei zufolge rund 30 Bewohner das Gebäude unverletzt verlassen. Der 41-Jährige, der den Brand entdeckt hatte, musste mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden.

"Der Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden, dürfte aber mindestens 200.000 Euro betragen", so die Polizei. Auch die genaue Brandursache muss noch ermittelt werden. Nach derzeitigem Stand sind drei Wohnungen zumindest vorübergehend nicht bewohnbar.