Stuttgart & Region

Brennender Lkw-Anhänger auf der A 7

symbolfeuerwehr2_0
Symbolbild. © Manuel Müller (Online-Praktikant)

Ellwangen.
Ein Sattelanhänger ist am Montag gegen 14:15 Uhr auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Dinkelsbühl/Fichtenau und Ellwangen in Brand geraten. Der 39 Jahre alte Fahrer der Sattelzugmaschine bemerkte den Brand rechtzeitig und reagierte schnell. Er hielt auf dem Standstreifen an und hängte den Sattelanhänger ab, so dass die Zugmaschine unbeschadet blieb. Der Sattelanhänger, welcher Betongewichte geladen hatte, brannte komplett aus. Hinsichtlich Brandursache wird von einem technischen Defekt an den Bremsen ausgegangen. Der Sachschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt.

Während der Löscharbeiten musste die Autobahn in Richtung Ulm komplett gesperrt werden. Inzwischen wurde der linke Fahrstreifen wieder freigegeben. Die Sperrung des rechten Fahrstreifens wird voraussichtlich noch mehrere Stunden andauern, es ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Es hat sich bereits ein Stau gebildet. Es wird gebeten frühzeitig von der Autobahn abzufahren und den Bereich möglichst zu meiden. Die Feuerwehr Fichtenau war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz.

Aktuell kommt es weiter zu Verkehrsbehinderung. Die Polizei Aalen hält die Autofahrer auf Twitter auf dem Laufenden.