Stuttgart & Region

Fahrplanwechsel 2022/2023 im Raum Stuttgart: Das ändert sich im Regionalverkehr

Go Ahead  regio rb 13 schorndorf symbol Symbolbild symbolfoto
Ein Zug von Go-Ahead. © Gabriel Habermann

Der große jährliche Fahrplanwechsel im Bahnverkehr steht an: Ab Sonntag, 11. Dezember gibt es einige Änderungen für Regionalzüge von und nach Stuttgart. Größere Änderungen gibt es durch die Eröffnung der neuen Schnellfahrstrecke von Wendlingen nach Ulm. Auch die geplante Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke Stuttgart im Sommer wird sich auf den Regionalverkehr auswirken. Das sind die Änderungen im Überblick.

Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke Stuttgart im Sommer 2023

Vom 29. Juli bis 13. September wird die S-Bahn-Stammstrecke Stuttgart komplett gesperrt. Grund sind Sanierungsarbeiten und Vorarbeiten für das Projekt "Digitaler Knoten Stuttgart". Für den etwa sechswöchigen Zeitraum wird ein Ersatzverkehr eingerichtet. Details sind nicht bekannt. Klar ist aber: Die Sperrung wird auch den Regionalverkehr treffen. Der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) kündigt bereits jetzt "große Einschnitte beim Regionalverkehr" an. Züge werden früher enden oder ganz ausfallen.

Lücken im Fahrplan zwischen Stuttgart und Karlsruhe werden geschlossen

Aktuell bestehen noch Lücken im Fahrplan zwischen Stuttgart und Karlsruhe. Diese sollen ab dem Wochenende geschlossen werden. Die Züge der Linie IRE1 von Go Ahead sind dann durchgehend dreimal in zwei Stunden zwischen Stuttgart und Karlsruhe unetrwegs.

Eröffnung der Schnellfahrstrecke Wendlingen-Ulm

Am Sonntag öffnet die Schnellfahrstrecke Wendlingen-Ulm. Mit der Eröffnung nimmt die neue Linie IRE 200 ihren Betrieb auf. Sie pendelt stündlich zwischen Wendlingen und Ulm mit Zwischenhalt am Bahnhof Merklingen. Wegen der dichten Belegung der Strecke können die Züge jedoch nicht bis Stuttgart weiterfahren.

Durch die Eröffnung der Schnellfahrstrecke werden auch weniger Fernzüge als bisher durch das Filstal unterwegs sein. Die Züge der Linie MEX 16 werden so verändert, dass zwischen Geislingen und Stuttgart ein annähender Halbstundentakt entsteht. Ab dem Wochenende fahren alle Züge durchgehend bis zum Hauptbahnhof Stuttgart und enden nicht mehr in Plochingen oder Esslingen.

Von Tübingen über Stuttgart nach Heilbronn: Halbstundentakt bis Mitternacht

Auf der Strecke von Tübingen über Stuttgart nach Heilbronn sind die Züge künftig montags bis samstags bis 0 Uhr annährend im Halbstundentakt unterwegs. An Sonn- und Feiertagen git es zumindest tagsüber einen annähernden Halbstundentakt. 

Zusätzlicher Zug von Stuttgart nach Neckarsulm

Freitags gibt es einen weiteren Zug von Stuttgart nach Neckarsulm. Abfahrt: 17.41 Uhr.

Züge nach Lindau enden bereits in Friedrichshafen

Bisher hatten die Züge der Linie RE5 (DB Regio) 15 Minuten Aufenthalt in Ulm. Dieser fällt ab Sonntag weg, weshalb sich auch die Abfahrts- und Ankunftszeiten in Stuttgart und Ulm verändern. Die Züge enden bereits in Friedrichshafen und fahren nicht mehr bis Lindau durch.