Stuttgart & Region

Frau in Auto eingeklemmt nach Zusammenstoß mit Stadtbahn in Cannstatt

Polizei
Symbolbild. © Benjamin Büttner

Beim Frontalzusammenstoß eines Pkw mit einer Stadtbahn in der Schmidener Straße in Cannstatt hat sich am Mittwoch (09.12.2020) eine 57-jährige Frau schwer verletzt. Die Pkw-Lenkerin befuhr gegen 18.05 Uhr die Schmidener Straße in Richtung Gnesener Straße und überfuhr aus bislang unbekanntem Grund eine Sperrfläche, wodurch sie mit ihrem Pkw Dacia Logan auf den erhöht neben der Fahrbahn verlaufenden Gleiskörper geriet und dort weiterfuhr.

Der 43-jährige Stadtbahnführer einer entgegenkommenden Stadtbahn der Linie U19 konnte trotz einer Gefahrenbremsung nicht mehr rechtzeitig anhalten, so dass die beiden Fahrzeuge auf Höhe des Gebäudes Schmidener Straße 139 frontal kollidierten. Der Pkw der Frau wurde anschließend noch gegen einen Ampelmast und eine Gehwegabschrankung geschleudert und kam erst an einer Hauswand zum Stillstand. Die 57-Jährige wurde bei dem Unfall in ihrem Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr gerettet werden.

Ein Notarzt kümmerte sich um die Schwerverletzte, die anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der Gesamtschaden beträgt rund 30.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war der Stadtbahnverkehr bis etwa 20.15 Uhr blockiert. Die SSB richtete einen Ersatzverkehr mit Taxis ein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711 / 89904100 bei der Verkehrspolizei zu melden.