Stuttgart & Region

Heimlicher Krokodil Zuwachs in der Wilhelma Stuttgart

1/2
Zuwachs Wilhelma Stuttgart Australienkrokodile
Australienkrokodil Bong lebt jetzt in der seiner Heimat nachgebildeten Halle. © Wilhelma Stuttgart
2/2
Zuwachs Wilhelma Stuttgart Australienkrokodile
Der Größenunterschied zwischen Bong (vorne) und Billa ist deutlich. © Wilhelma Stuttgart

Nach fast acht Monaten durfte der Zoologisch-Botanische Garten in Stuttgart nun wieder seine Pforten für seine großen Tierhäuser öffnen. Wie aus einer Pressemitteilung am Dienstag (22.06.) hervorgeht gab es zudem heimlichen Zuwachs im Aquarien- und Terrariengebäude.

Ende April ist ein neues Australienkrokodil in die Wilhelma Stuttgart eingezogen. „Bong“ ist der Name des rund 1,25 Meter langen Tieres, welches ursprünglich aus dem Frankfurter Zoo stammt. Damit hat auch das dagegen mit gerade 1,60 Meter und 15 Kilo zierliche Australienkrokodil „Billa“ Gesellschaft bekommen. Wilhelma-Direktor und Reptilienexperte Dr. Thomas Kölpin sagt, Billa sei bisher sehr zurückhaltend und würde immer munterer und agiler werden. „Jetzt legt sie sich sogar mit unserem Neuzugang „Bong“ an, wenn es gilt, sich die leckersten Futterhappen zu schnappen.“

Neuzugang "Bong" wirft noch immer ein Rätsel auf. Da Krokodile keine Geschlechtschromosomen besitzen, ist bis jetzt noch unklar, ob es sich bei dem Australienkrokodil, um ein Männchen oder Weibchen handelt. Die Temperatur im Bruthügel aus Erde und Pflanzen bestimmt, ob aus einem Ei ein Männchen oder Weibchen schlüpft. Bei Temperaturen unter 30 Grad wird es definitiv ein Weibchen, bei über 34 Grad ein Männchen. Dazwischen ist beides möglich. Bei "Bong", die nicht in einem Inkubator ausgebrütet wurde, sondern in der Krokodilanlage des Zoos Frankfurt schlüpfte, ist deshalb bis jetzt das Geschlecht unbekannt. Ob nun aus "Billa" und "Bong" ein Paar wird oder nicht, kann bis jetzt nicht gesagt werden.