Stuttgart & Region

Hemmingen: 55-Jähriger zieht sich bei Gebäudebrand Kohlenstoffmonoxidvergiftung zu

Hemmingen: Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses
Bei einem Brand eines Wohngebäudes hat sich ein 55-Jähriger in der Nacht auf Freitag (26.06.) eine Kohlenstoffmonoxidvergiftung zugezogen. © SDMG / Hemmann
Bei einem Brand eines Wohngebäudes hat sich ein 55-Jähriger in der Nacht auf Freitag (26.06.) eine Kohlenstoffmonoxidvergiftung zugezogen. Nach Angaben der Polizei wurde ein Anwohner gegen 22.25 Uhr auf eine Rauchentwicklung aus einem Wohngebäude neben der katholischen Kirche in der Alten Schöckinger Straße in Hemmingen aufmerksam. Er informierte die Feuerwehr und den 55-jährigen Bewohner des betroffenen Wohngebäudes. Der 55-Jährige war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zuhause. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr habe der herbeigeeilte 55-Jährige versucht, die Ursache des Brandes im Gebäude zu ermitteln. Dabei zog er sich eine Kohlenstoffmonoxidvergiftung zu.

Als die Feuerwehr eintraf, stand der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte das Feuer zwar schnell unter Kontrolle bringen, die Wohnung im Obergeschoss brannte allerdings völlig aus. Sie war nicht mehr bewohnbar. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von rund 150 000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Ditzingen, Hemmingen und. Außerdem waren das Deutsche Rote Kreuz und zwei Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Ditzingen vor Ort.