Stuttgart & Region

Jugendliche Kradfahrer flüchten vor Polizei

Motorrad_0
Symbolbild. © ZVW/Gülay Alparslan

Essingen-Lauterburg.
Eine Gruppe Jugendlicher ist am Donnerstag (26.03.) mit ihren Kleinkrafträdern vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Nach Angaben der Polizei beobachtete eine Polizeistreife gegen 17.30 Uhr an der Einmündung Albstraße und Reutestraße mehrere Jugendliche, die mit zwei Rollern und zwei Kleinkrafträdern unterwegs waren. Sie wollten die jungen Fahrer kontrollieren. Dazu sollten die Jugendlichen an der Einmündung Panoramastraße angehalten werden. Anstatt anzuhalten, missachteten alle das Anhaltesignal und flüchteten indem sie über den Fußgängerweg davonfuhren. Die Kennzeichen von allen Fahrzeugen waren abgeklebt oder umgeknickt.
Im Rahmen einer Fahndung konnte die Polizei alle Jugendlichen auffinden und kontrollieren. Dabei stellten die Beamten mehrere Verstöße fest. 

Butterfly-Messer bei 16-Jährigem entdeckt

Ein 15-Jähriger hatte an seinem Kleinkraftrad ein Kennzeichen befestigt, das eigentlich zu einem anderen Roller gehört. Entsprechende Papiere und einen Führerschein konnte der Junge nicht vorlegen. Bei seinem 16 Jahre alten Freund fanden die Beamten ein Butterfly-Messer auf. Ein durchgeführter Test verlief positiv auf Betäubungsmittel. Der 16-Jährige musste sich daraufhin im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Ein Zeuge teilte den Beamten mit, dass zwischen 15 und 16 Uhr wohl zwei Roller bzw. Motorradfahrer auf dem Kunstrasenplatz in Lauterburg "Wheelies" - d.h., beim Fahren das Vorder- oder Hinterrad in die Luft heben - zogen. Ob hierbei ein Schaden entstand, muss die Polizei noch abklären. Das Polizeirevier Aalen bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 07361/5240 zu melden.