Stuttgart & Region

Mann auf den Schienen legt S-Bahnverkehr lahm

Polizeiabsperrung Band Symbolbild_0
Symbolbild. © Sarah Utz

Stuttgart-Bad Cannstatt.
Am Freitagmorgen gab es wegen eines Unfalls am Bahnhof Bad Cannstatt Verspätungen und Ausfälle auf allen Linien. Ein 51-Jähriger balancierte gegen 9.10 Uhr offenbar auf den Schienen des Gleises 2. Mit einer Schnellbremsung verhinderte der Lokführer der in Richtung Vaihingen ausfahrenden S2 schlimmeres. Zum Zeitpunkt der Bremsung fuhr der Zug bereits mit einer Geschwindigkeit von etwa 60 km/h aus dem Bahnhof.

Trotz Achtungspfiffes sowie einer sofort eingeleiteten Schnellbremsung erfasste die Bahn laut Angaben des Lokführers den 51-jährigen Mann seitlich. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen lief der 51-Jährige anschließend weiter im Gleisbereich und kletterte wieder auf den Bahnsteig. Mit Hilfe der Personenbeschreibung des Lokführers fanden die Beamten der Bundespolizei den Mann schließlich am Bahnsteig. Ein ebenfalls alarmierter Notarzt untersuchte den 51-jährigen deutschen Staatsangehörigen, stellte hierbei jedoch keine äußeren Verletzungen fest.

Laut eigenen Angaben des Mannes sowie Aussagen des behandelnden Facharztes gab es keinerlei Anhaltspunkte für etwaige Suizidabsichten. Die Auswertung der Videoaufnahmen ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Bundespolizei. Außer den Bundespolizisten waren zwei Streifen der Landespolizei, Rettungskräfte sowie mehrere Kräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Der komplette Bahnhof Bad Cannstatt war in der Zeit von 9.10 Uhr bis 9.58 Uhr von der Polizei gesperrt.