Stuttgart & Region

Nachwuchs bei den Klippschliefern

1/4
KW_33a_Klippschliefer_mit_Nachwuchs_16.08.2017_Bild_3_0
Nachwuchs bei den Klippschliefern. © Ramona Adolf
2/4
KW_33a_Klippschliefer_mit_Nachwuchs_16.08.2017_Bild_6_1
Nachwuchs bei den Klippschliefern. © Ramona Adolf
3/4
KW_33a_Klippschliefer_mit_Nachwuchs_16.08.2017_Bild_4_2
Nachwuchs bei den Klippschliefern. © Ramona Adolf
4/4
KW_33a_Klippschliefer_mit_Nachwuchs_16.08.2017_Bild_1_3
Nachwuchs bei den Klippschliefern. © Ramona Adolf

Stuttgart.
Die Klippschliefer in der Wilhelma haben Nachwuchs bekommen. Fünf Neugeborene leben seit neustem bei vier Erwachsenen auf der Felsenanlage. Im Gemeinschaftsgehege leben außerdem noch Mähnenspringer und Blutbrustpaviane. Deshalb fallen die Klippschliefer den meisten Besuchern erst gar nicht auf.

Was sind Klippschliefer überhaupt?

Klippschliefer haben graubraunes Fell und werden maximal so groß wie Kaninchen. Trotz der äußerlichen Ähnlichkeiten gehören die Schliefer jedoch weder zu den hasenartigen Tieren noch zu den Nagetieren. Ihr nächster Verwandter ist überraschenderweise der Elefant. Wie bei Elefanten wachsen bei Schliefern die Schneidezähne im Oberkiefer nach.

Trotz ihres gedrungenen Körpers können Klippschliefer erstaunlich gut klettern und auch hohe Steine oder Äste erklimmen. Dabei helfen ihnen spezielle Fußpolster, wie man sie sonst nur bei Elefanten kennt. Von Schweißdrüsen stets feucht gehalten verschaffen sie ihnen festen Halt selbst auf glatten Oberflächen.

Mit einer natürlichen Sonnenbrille ausgestattet

Auf den Anhöhen sitzend, schauen die Klippschliefer oft direkt und unentwegt in die Sonne. Das können sie, weil die Natur sie mit einer Art natürliche Sonnenbrille ausgestattet hat. Klippschliefer können eine dunkle Membran vor ihre Pupillen schieben und die Augen so schützen. Das hilft ihnen dabei, den Himmel nach gefährlichen Greifvögeln abzusuchen.

Von den Warnrufen profitieren auch die anderen "Mitbewohner" auf der Felsenanlage. Das Zusammenleben dort ist ohnehin ein Geben und Nehmen. Die Affen beziehen die Böcke und Schliefer hin und wieder in die Fellpflege ein. Und die Mähnenspringer lassen es sich durchaus mal gefallen, wenn ihnen Schliefer oder Dscheladas auf den Rücken steigen, um ein warmes Sitzkissen zu haben.

Die aktuelle Kinderstube auf der Anlage ergänzen Böcklein und Baby-Affen, die im April geboren wurden.