Stuttgart & Region

Neckarstrand in Remseck: Baden wieder verboten

Neckarstrand01
Schade. Der Neckarstrand in Remseck ist geschlossen. Archivfoto: Steinemann © Ralph Steinemann Pressefoto

Zur Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit ist das Baden im Neckar und in der Rems im Bereich des Neckarstrandes, Fischlaichgewässers und Remssteg seit Freitag (21.08.) verboten. Bisher hat die Stadt Remseck durch Hinweisschilder nur vom Baden im Neckar abgeraten. „Bedingt durch Corona und die Schließung von einigen Freibädern und Seen in der näheren Umgebung, beobachtet die Stadt Remseck am Neckar in den letzten Wochen eine stark zunehmende Zahl an Schwimmern.“ Deshalb werde nun ein Badeverbot durch die Allgemeinverfügung umgesetzt.

Ein weiterer Grund für das Badeverbot sei besonders die bestehende Gefahr durch die Schifffahrt, von deren die im Neckar schwimmende Personen gefährdet oder verletzt werden könnten. auf dem Neckar sind Fracht- und Personenschiffe wie auch Freizeitboote unterwegs. Zudem sei die Wasserqualität aufgrund der Nähe zur Kläranlage nicht zum Baden geeignet. „Die Wassertiefe und die zeitweise Trübung des Wassers verhindern eine schnelle Rettung von Ertrinkenden“, heißt es in der Presseinformation weiter. Da der Stadt Remseck am Neckar die Sicherheit ihrer Bürgerinnen und Bürger, aber auch die der Besuchenden von außerhalb sehr wichtig sei, gelte es, das Badeverbot schnellstmöglich umzusetzen.

Zur Remstal Gartenschau im vergangenen Jahr hatte Remseck den Neckarstrand nochmals richtig rausgeputzt. Rund 2,2 Millionen Euro hatte einst die Anlage einst gekostet, um einen 100 Meter langer Sandstrand aufzuschütten und den die Flussmündung in einen kleinen Freizeitpark zu verwandeln.