Stuttgart & Region

Neues Sirenennetz in Planung: Wie sich Stuttgart für den Ernstfall vorbereitet

Sirene
Symbolbild. © Gabriel Habermann

Auch in Stuttgart rüstet man sich für den Ernstfall. Dafür wird die Bevölkerung am bundesweiten Warntag am 08. Dezember eine Probewarnung durch „Cell Broadcast” auf Ihre Mobiltelefone erhalten. Zusätzlich ist der Aufbau einer stadtweiten Sirenenwarnung für die kommenden Jahre in Planung.

Das ist der aktuelle Stand

In einer Mitteilung der Stadtverwaltung vom Dienstag (29.11.) heißt es dazu: „Bereits im vergangenen Jahr hat die Landeshauptstadt Stuttgart Planungen für ein neues Sirenennetz in Stuttgart aufgenommen. Finanzielle Planungsmittel stehen mittlerweile zur Verfügung und eine Stelle für die Sirenenplanung befindet sich bei der Branddirektion aktuell in Ausschreibung.“

Aktuell wird in Stuttgart über das Modulare Warnsystem (MoWaS) des Bundes gewarnt. Über MoWaS werden Warn-Apps wie beispielsweise „NINA“ ausgelöst und die Warnmeldung über die Medien verbreitet. „Für lokale Schadensereignisse stehen der Feuerwehr Stuttgart zudem drei mobile Sirenenfahrzeuge zur Verfügung, welche bei lokal notwendigen Bevölkerungswarnungen z.B. aufgrund eines Gefahrgutaustrittes eingesetzt werden“, heißt es weiter aus dem Rathaus.

Was passiert am bundesweiten Warntag?

Am bundesweiten Warntag wird am 8. Dezember gegen 11 Uhr eine Probewarnung über MoWaS versendet. Somit lösen auch Warn-Apps wie „NINA“ in Stuttgart aus. Erstmals soll am 8. Dezember auch der neue Warnkanal „Cell Broadcast” erprobt werden. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) arbeitet aktuell gemeinsam mit den Mobilfunknetzbetreibern an der Einführung. 

Die Probewarnung über Cell Broadcast soll am Warntag auf allen Mobiltelefonen erscheinen, welche in einer Mobilfunkzelle eingebucht sind und über die Empfangsfähigkeit von Cell Broadcast-Nachrichten verfügen. Ende Februar 2023 soll Cell Broadcast den Betrieb aufnehmen und die bisherigen Warnmittel wie die Warn-App NINA, Radio, Fernsehen oder digitale Werbetafeln ergänzen. 

Weitere Informationen: Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) informiert auf seiner Homepage über den bundesweiten Warntag und das neue Warnmittel „Cell Broadcast“: www.bbk.bund.de/cellbroadcast