Stuttgart & Region

Ostalbkreis: Polizei verzeichnet eine Vielzahl von Unfällen auf schneeglatter Straße

Wintereinbruch schnee glatt schneematsch verkehr symbol symbolbild.
Symbolbild. © Benjamin Büttner

Schneefall und glatte Straßen sorgten am Dienstagmorgen (01.12.) für zahlreiche Unfälle und auch Behinderungen im Berufsverkehr. Zwischen 5 Uhr und 8 Uhr registrierte die Polizei des Polizeipräsidiums Aalen rund 25 witterungsbedingte Unfälle. In der überwiegenden Mehrzahl blieb es bei Blechschäden, heißt es in einer Pressemitteilung. An den Steigungen nach Lauterburg, Waldhausen und Mutlangen im Ostalbkreis blieben zeitweise Lastwagen liegen, die für zusätzliche Behinderungen sorgten. Ab 8 Uhr entspannte sich die Unfallsituation im Ostalbkreis spürbar.

Unfall mit 20.000 Euro Schaden auf der B29

Starke Behinderungen ergaben sich über mehrere Stunden auf der B29, aufgrund eines Unfalles, der sich gegen 5.30 Uhr Höhe Hüttlingen (Ostalbkreis) ereignete. Ein 23-Jähriger war mit seinem Sattelzug in Richtung Westhausen unterwegs. Hierbei geriet der Auflieger ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrspur. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem Mercedes Vito eines 42-Jährigen. Dieser kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab. Der 42-Jährige wurde leicht verletzt. Sein Vito musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 20.000 Euro beziffert.

Ein weiterer Unfall mit Personenschaden ereignete sich gegen 7 Uhr in der Dalkinger Straße in Westhausen. Ein 44-Jähriger war mit seinem Audi in Richtung Rainau unterwegs. Hierbei geriet er aufgrund der Schneeglätte ins Schleudern und dadurch auf die Gegenfahrspur, wo er mit einer 55-jährigen VW-Passat-Fahrerin zusammenstieß. In der Folge kam es noch zur Kollision mit einem nachfolgenden 48-jährigen Fahrer eines VW Lupo. Der 44-Jährige zog sich zumindest leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachbeschädigung beläuft sich auf rund 25.000 Euro. Der Audi sowie Passat mussten abgeschleppt werden.